Artikel nach Stichwort: "Corona"

Diskussion zum Thema Corona und Wirtschaft

MdL J. Michael Müller nahm gemeinsam mit dem IHK-Hauptgeschäftsführer Burghard Loewe, dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Sebastian Hoffmans, dem Geschäftsführer der CB Akustik e.K., Benjamin Dehmer, unter der Moderation von Frank Mignon an einer Diskussion zum Thema Corona und Wirtschaft im Rahmen der Videoproduktion „frank und frei“ teil. Im Rahmen dieser einstündigen intensiven Diskussion stellte Müller unter anderem fest,...   Weiterlesen

Corona, Wirtschaft, CDU
03.09.2020 · Ausgabe 9/2020

Corona Hilfen werden fortgeführtDie Beschlüsse von CDU/CSU und SPD

Die Koalition hat bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der SARS-CoV2-Pandemie in Deutschland möglichst deutlich zu begrenzen. Da die Pandemie andauert, aber die Herausforderungen sich dennoch auch ändern, beschließt die Koalition folgende befristete Corona-bedingte Maßnahmen zu ändern bzw. zu verlängern: 1. Das Kurzarbeitergeld wird mit folgenden Maßgaben verlängert: a. Die...   Weiterlesen

03.09.2020 · Ausgabe 9/2020

CDA Lahn-DillNull-Toleranz gegenüber Schlachthofbetreibern

Die Corona-Pandemie offenbart die unhaltbaren Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie. Der Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Karl-Josef Laumann, hat den Betreibern nun den Kampf angesagt. Seine Geduld mit der Fleischindustrie ist schon länger am Ende. Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Frank Steinraths, Vorsitzender CDA Lahn-Dill, schließt sich dem an: „Wir müssen jetzt den Sumpf in der Fleischindustrie austrocknen. Es kann nicht...   Weiterlesen

04.06.2020 · Ausgabe 6/2020

Stadt hilft in Zeiten von Corona

Der Notausschuss der Stadt Wetzlar hat in seiner Sitzung am 27.5. weitere Hilfen in Zeiten von Corona auf den Weg gebracht. Kita-Beiträge In einem früheren Beschluss haben die Stadtverordneten beschlossen, dass die Kita-Gebühren gestundet werden können bzw. nicht erhoben werden, wenn Eltern ihre Kinder nicht in die Kita schicken können. In Zeiten eines Notbetriebs sollten auch nur diejenigen Kita-Gebühren zahlen, die diesen nutzen. Hier hat die CDU-Fraktion...   Weiterlesen

04.06.2020 · Ausgabe 6/2020

Entspannung für Schüler, Schulen, Kinder und Eltern

Kitas im Notbetrieb, Schulen geschlossen, Schüler im Heimunterricht. Das war im März und April das Bild in Hessen und ganz Deutschland. Geschuldet war es dem Ausbruch des Coronavirus und der weltweiten Pandemie. „Die Schließung vieler öffentlicher Einrichtungen war absolut notwendig zum Schutz der Bevölkerung. Wir konnten und wollten es nicht riskieren, dass sich Kinder und Schüler anstecken oder ihre Eltern. Die Infektionskette wäre endlos gewesen....   Weiterlesen

04.06.2020 · Ausgabe 6/2020
Demonstrieren Einigkeit auf dem Gleiberg: Über 50 mittelhessische Gastronomen und Hoteliers.

Gastgewerbe und Hotellerie zwischen Hoffnung und Angst Branchentreffen auf dem Gleiberg in Zeiten von Corona

"Wir müssen uns an die Regeln halten" -
Weitere Lockerungen verbessern die Lage

Die Lage ist verworren und verzwickt, in einer nicht unbedeutenden Größenordnung auch schon fast verzweifelt. Es geht um die Restaurant- und Hotelbranche in allen ihren Spielarten und Verästelungen und Spezialisierungen. Unter Letzteres fallen vor allem die Caterer. Wer nur in diesem einen Metier tätig ist, ist besonders schlimm betroffen in einer Branche, die es insgesamt hart erwischt hat. Mit Betrieben, die nicht selten ihre Aktivitäten von Hundert auf Null...   Weiterlesen

04.06.2020 · Ausgabe 6/2020

Nein zu Corona- oder EurobondsDeutschland kann und darf keine Schulden der
Europäischen Gemeinschaft übernehmen

Es sind vor allen Dingen die Südländer, die in den letzten Jahren haushaltärisch über ihre Stränge geschlagen haben. Es verwundert deshalb niemanden, dass Länder wie Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland fordern, dass im Zuge der Corona-Krise sogenannte Corona- oder Eurobonds aufgelegt werden. Für diese Schuldenaufnahme sollen dann allerdings alle europäischen Staaten gemeinschaftlich bürgen. Und wenn es schief geht, müsste der...   Weiterlesen

07.05.2020 · Ausgabe 5/2020
Von rechts: Niklas Pitzer, Mitarbeiter der Reich GmbH, übergibt die ersten Gesichtsvisiere an Notfallsanitäter Tobias Kuhn und Notarzt Ulrich Klingelhöfer, Standortleiter NEF Dillenburg.

Bestellung vor Ort sofort möglichGesichtsvisiere aus der Reich-Ideenmanufaktur

Caravaning-Zubehör-Spezialist Reich stellt Gesichtsvisiere für Ärzte und Pflegekräfte her Aufgrund der Corona-Krise sind Gesichtsvisiere ein gefragtes, aber rares Gut. Um den Bedarf an schützendem Equipment besser abdecken zu können, stellt der Caravaning-Zubehör-Spezialist Reich im 3-D-Druckverfahren ab sofort Gesichtsvisiere für Ärzte, Rettungs- und Pflegekräfte aus der Region her. Normalerweise entwickelt und produziert das Unternehmen aus...   Weiterlesen

07.05.2020 · Ausgabe 5/2020
Steffen Wendland (l.) und Alexander Schüler (r.) bei der Arbeit an den Gesichtsvisieren.

Johann-Textor-Schule hilft in der Krise

Während der Coronakrise sind Gesichtsvisiere derzeit Mangelware. Dies hat Lehrer Steffen Wendland, Leiter der 3D-Druck-AG an der Johann-Textor-Schule Haiger, und Alexander Schüler, Stufenleiter der Jahrgänge 8 bis 10, dazu veranlasst, die elf schuleigenen 3D-Drucker zur Herstellung von Gesichtsvisieren zu nutzen. Beide sind ausgebildete Fachkräfte für industriellen 3D-Druck. Die Kosten für diese Fortbildungen, immerhin rund 2500 Euro pro Person, wurden hälftig...   Weiterlesen

07.05.2020 · Ausgabe 5/2020

Eine Idee, die sich gewaschen hat
Hygi-hands

Fünf Manager aus der Baubranche haben ein Unternehmen für schnelle und effektive Handhygiene gegründet. Das Ziel der jungen Gründer: mehr Schutz vor Infektionskrankheiten – für alle, an jedem Ort und zu jeder Zeit. Ihre Waffe? Eine raffinierte und besonders robuste Konstruktion. Im Moment fühlt sich wahrscheinlich jeder etwas unwohl, wenn er einen Supermarkt betritt: Die schmalen Gänge fühlen sich noch enger an als sonst. Zwischen Obst- und...   Weiterlesen

07.05.2020 · Ausgabe 5/2020

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte:Das kommunistische Regime der Volksrepublik China
muss für die globalen Schäden durch COVID-19 verantwortlich gemacht werden

COVID-19 hat die gesamte Welt in Angst und Schrecken versetzt und die Weltwirtschaft an den Rand des Ruins getrieben. Tausende und abertausende Menschen sind an den Folgen dieser schweren Virusinfektion gestorben oder werden noch sterben. Das Ausmaß der Kollateralschäden ist auf lange Sicht nicht einzuschätzen. Die Ursache für diese weltweite Katastrophe liegt zum größten Teil an Pekings Desinformations- und Vertuschungspolitik. Chinesische Ärzte, die...   Weiterlesen

07.05.2020 · Ausgabe 5/2020
Aktuelle Ausgabe9/2020