Bund

Wenn der Islam zu Deutschland gehört, gehört auch der Koran zu Deutschland!Ein Islam ohne Koran ist undenkbar –

Der Koran aber ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar

Losgelöst von der Frage, ob man den Satz des früheren Bundespräsidenten Wulff oder von Kanzlerin Merkel „Der Islam gehört zu Deutschland“ für richtig hält oder falsch - ich persönlich halte ihn für grundfalsch -, wird es Zeit, sich ernsthaft und inhaltlich mit dem Thema Islam zu befassen, die Debatte zu enttabuisieren und mit Ratio die Thematik zu erörtern. Es gibt nicht „den“ Islam, es gibt unglaublich viele unterschiedliche...   Weiterlesen

Islam, Grundgesetz, Koran
05.04.2018 · Ausgabe 4/2018
Hans-Jürgen Irmer mit dem neuen Botschafter der Republik Österreich, S.E. Dr. Peter Huber

MdB Hans-Jürgen Irmer trifft österreichischen Botschafter

Der Wetzlarer Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer traf jetzt mit dem neuen Botschafter der Republik Österreich, S.E. Dr. Peter Huber, zusammen. Österreich wird im zweiten Halbjahr 2018 die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen und wichtige Impulse für die drängenden europäischen Fragen vorlegen. Seien es Fragen der Sicherung der EU-Außengrenzen, des gemeinsamen Asylrechts oder der Ausgestaltung und Finanzierung der EU - in vielen Fragen sieht...   Weiterlesen

05.04.2018 · Ausgabe 4/2018
Hans-Jürgen Irmer mit Dr. Anna Kaminsky von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Hans-Jürgen Irmer besucht Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

In einem persönlichen Gespräch mit der Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Dr. Anna Kaminsky, informierte sich Hans-Jürgen Irmer über die Tätigkeiten und Herausforderungen der Stiftung. Neben Buchpublikationen, Ausstellungen und Bereitstellung einer Fachbibliothek gehört vor allem die Vermittlung von Zeitzeugen zum viel genutzten Aufgabenbereich. Das breite Angebot steht Vereinen, Schulen oder auch Universitäten...   Weiterlesen

05.04.2018 · Ausgabe 4/2018

Besuch im Wahlkreis vereinbartMdB Hans-Jürgen Irmer trifft ägyptischen Botschafter

Der Wetzlarer Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer (CDU) traf kürzlich zu einem Gespräch mit dem ägyptischen Botschafter Dr. Badr Abdelatty zusammen. Die erörterten Themen umfassten die bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern, die menschenrechtlichen, sozio-ökonomischen und sicherheitspolitischen Entwicklungen in Ägypten sowie die Situation der christlichen Kopten. Natürlich ging es auch um die Einschätzung zur neu gewählten...   Weiterlesen

05.04.2018 · Ausgabe 4/2018

MdB Hans-Jürgen Irmer setzt sich bei portugiesischem Botschafter für Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen ein

Kürzlich traf der Wetzlarer Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer mit S.E. João Mira Gomes, dem portugiesischen Botschafter in Deutschland, zu einem Gespräch über den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zusammen. Das Wetzlarer Unternehmen Leica und Portugal verbindet seit Jahrzehnten eine enge Zusammenarbeit und Tradition. Seit über 40 Jahren unterhält Leica im portugiesischen Famalicão eine Fabrik, in der über 600 Angestellte hauptsächlich...   Weiterlesen

05.04.2018 · Ausgabe 4/2018
Besuchergruppe (Foto: Bundesregierung/V.Schneider)

MdB Hans-Jürgen Irmer empfing Besuchergruppe im Reichstag

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer empfing jetzt im Berliner Reichstag seine erste von drei Besuchergruppen in diesem Jahr, geführt von CDU-Kreisgeschäftsführerin Ursula Landau. Die 50-köpfige Gruppe erlebte ein vom Bundespresseamt organisiertes Programm, das an Reichhaltigkeit nichts zu wünschen übrig ließ. Neben dem obligatorischen Besuch des Bundestages, einschließlich Besichtigung der Kuppel, standen unter anderem ein...   Weiterlesen

05.04.2018 · Ausgabe 4/2018

MdB Hans-Jürgen Irmer zum Koalitionsvertrag

Im Bereich Innen- und Asylpolitik klare Handschrift der CDU zu erkennen

Bekämpfung Asylmissbrauch – schnellere Rückführung – Transitzonen

Als ausgesprochen erfreulich bezeichnete CDU-Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer, Mitglied des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, die erreichten Verhandlungsergebnisse im Bereich der Innen- und Asylpolitik, die eine glasklare Handschrift der Union tragen. Dies müsse man so offen kommunizieren. Auf der anderen Seite gebe es natürlich auch Bereiche, wo die SPD für sich beanspruche, dominiert zu haben. Das sei in Ordnung, denn ein Koalitionsvertrag zweier...   Weiterlesen

01.03.2018 · Ausgabe 3/2018

BundespräsidialamtGauck und Steinmeier beweisen Weitsicht beim Thema Asyl

Altbundespräsident Joachim Gauck hat vor zwei Jahren beim Tag der Deutschen Einheit in einer bemerkenswerten Rede in Frankfurt den markanten Satz gesprochen: „Unsere Herzen sind weit, doch unsere Möglichkeiten begrenzt“. Er sprach damit aus, was so viele dachten: Nicht jeder, der nach Deutschland kommen will, kann kommen oder gar hierbleiben, weil es ein Grundrecht auf Asyl nur für die tatsächlich Verfolgten gibt. Nämlich Menschen, die unter staatlicher...   Weiterlesen

01.03.2018 · Ausgabe 3/2018

CDU Lahn-Dill gratuliert ihrem Vorsitzenden
Irmer im Innenausschuss des Deutschen Bundestages

Höchst erfreut zeigten sich die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU Lahn-Dill, Anna-Lena Bender (Hüttenberg) und Jörg Michael Müller (Herborn), darüber, dass Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer wunschgemäß Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages wurde. Er habe neben seiner unbestrittenen Kompetenz in den Fragen der Bildungspolitik, die er in seiner 15-jährigen Tätigkeit als bildungspolitischer Sprecher der...   Weiterlesen

01.03.2018 · Ausgabe 3/2018

SPD-Mitgliederbefragung über die GroKo
„Wie die SPD die Demokratie gefährdet“
„Abstimmungsnomaden“, Minderjährige und Ausländer ohne Wahlrecht sind das Züng-lein an der Waage

Bei allem Verständnis für innerparteiliche Demokratie, innerparteiliche Mitwirkung und Beteiligung: Das, was die SPD aus einer unglaublichen Führungsschwäche heraus macht, und zwar den Koalitionsvertrag durch einen Mitgliederentscheid absegnen zu lassen, ist verfassungsrechtlich höchst bedenklich. Damit entscheiden nämlich 0,7 Prozent aller Wahlberechtigten über die Zusammensetzung der Bundesregierung. Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes besagt: „Die...   Weiterlesen

01.03.2018 · Ausgabe 3/2018
CDU Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer (lks.) und Reiner Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)

Sicherheit der Bürger ist zu wichtig, um sie linken Ideologen zu überlassen

Bundestagsabgeordneter Hans Jürgen Irmer und Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft, diskutieren im Deutschen Bundestag über die wichtigsten gesetzlichen Vorhaben zur Stärkung der Inneren Sicherheit Mit dem Wetzlarer CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer und Rainer Wendt, dem Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, trafen sich am Rande des Plenums zwei alte Bekannte zu einem Gedankenaustausch über die dringend notwendigen...   Weiterlesen

01.02.2018 · Ausgabe 2/2018

CDU-MdB Hans-Jürgen Irmer:
„Wer Vorratsdatenspeicherung in begründeten Fällen ablehnt, betreibt das Ge-schäft Krimineller und Islamisten“

CDU-MdB Hans-Jürgen Irmer: Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat sowohl in Hessen als auch im Bund gefordert, dass die Vorratsdatenspeicherung zur Erkennung und umfangreichen Aufdeckung von Bandenstrukturen zwingend notwendig ist. Er teile, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer, die Forderung der DPolG, denn „nur, wenn man über längere Zeiträume konspirative Wege und Verbindungsstrukturen überwachen und damit überblicken...   Weiterlesen

01.02.2018 · Ausgabe 2/2018

Bekenntnisorientierter islamischer Religionsunterricht
ist kein Beitrag zu einer nötigen Integration

von Hans-Jürgen Irmer

In Deutschland leben etwa fünf Millionen Muslime. Die meisten von ihnen praktizieren ihren Glauben frei und im Einklang mit unseren Gesetzen. Es gibt aber leider eine wachsende Zahl von Muslimen, die der Scharia und den Worten Mohammeds in Deutschland Geltung verschaffen wollen. Dieser Gefahr müssen wir uns bewusst sein. In diesem Kontext sehe ich die Einführung des bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts (IRU) kritisch. Er wurde in der Hoffnung eingeführt,...   Weiterlesen

01.02.2018 · Ausgabe 2/2018

CDU Lahn-Dill fordert SPD-Chef Schulz auf,
auf Mitgliederentscheid zu verzichten

Manipulationsversuche der Jusos inakzeptabel Die CDU Lahn-Dill, so Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, Mitglied des Deutschen Bundestages, fordere SPD-Chef Schulz auf, die geplante Mitgliederbefragung unverzüglich abzusagen. Es sei Zeit, dass Schulz Führung zeige und Verantwortung übernehme. Es könne nicht angehen, dass 440.000 Mitglieder der SPD im Grunde genommen entscheiden, wie die Regierung Deutschlands in der Zukunft zusammengesetzt sei und nicht 50 Millionen...   Weiterlesen

01.02.2018 · Ausgabe 2/2018

CDU/CSU einig: Familiennachzug muss ausgesetzt bleiben -

Ca. 1 bis 1,5 Millionen Personen zusätzlich -

Familiennachzug fördert Parallelgesellschaften

Auf dem Höhepunkt der ASYLWELLE Ende 2015 schrieb die Zeitung „Welt“ in einem Beitrag, dass man pro anerkanntem Asylbewerber im Rahmen der Familienzusammenführung von zusätzlich vier bis acht Personen ausgehen müsse, da die Familienstrukturen in den muslimischen Staaten in Richtung Großfamilie völlig anders seien als in Europa. Die „Bild-Zeitung“ berichtete am 20.10.2016 über den Fall eines im Jahr 2015 geflohenen Syrers, der mit vier...   Weiterlesen

04.01.2018 · Ausgabe 1/2018

Schulz (SPD) will Vereinigte Staaten von Europa bis 2025
Irmer (CDU) für ein „Europa der Vaterländer“

EU-Mitgliedstaaten, die in sieben Jahren nicht der Gründung der Vereinigten Staaten von Europa zustimmen, sollen aus der Europäischen Union ausgeschlossen werden. So will es der aktuelle SPD-Vorsitzende Martin Schulz. Jedoch: Nicht einmal jeder dritte Deutsche befürwortet die Vereinigten Staaten von Europa. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" befürworten nur 30 Prozent der Deutschen den...   Weiterlesen

04.01.2018 · Ausgabe 1/2018

„Bei minderjährigen Asylbewerbern muss es eine obligatorische medizinische Altersfeststellung geben“

Schreiben an Bundesinnenminister de Maizière In der Vergangenheit hat es eine Fülle von Fällen gegeben, bei denen junge Asylbewerber, die nach Deutschland gekommen sind, sich nicht an der Identitätsfeststellung ihrer Person beteiligt haben. Das alleine sei für ihn ein Grund, so CDU-Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer, diese Personen nicht einreisen zu lassen. Darüber hinaus hätten sie sich in der Regel jünger ausgegeben als sie offenkundig...   Weiterlesen

04.01.2018 · Ausgabe 1/2018
Hermann Färber (CDU)

CDU-MdB Hans-Jürgen Irmer zum Thema Glyphosat:„Bundesminister Schmidt (CSU) hat richtig gehandelt“
Wissenschaft: „Glyphosat ist nicht krebserregend“
Internationale Agentur für Krebsforschung“ (IARC) hat manipuliert

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (CSU) hat vor wenigen Tagen auf der europäischen Ebene zugestimmt, dass der Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft verlängert werden darf. Diese Entscheidung war in der Sache richtig. Ich lasse die politische Bewertung und den Ärger mit dem Bundesumweltministerium, geführt von Bärbel Hendricks (SPD), außen vor. Die Sozialdemokraten müssen sich an dieser Stelle nicht aufplustern. Sie haben beim Thema „Ehe...   Weiterlesen

07.12.2017 · Ausgabe 12/2017

Islamisches Zentrum Freiburg fordert EntlassungIslamwissenschaftler Abdel Hakim Ourghi:
40 Thesen für eine Aufklärung im Islam

„Toleranz bei muslimischen Dachverbänden ist immer dann ein Fremdwort, wenn es darum geht, sich kritisch mit dem Islam in all seinen unterschiedlichen Facetten auseinanderzusetzen“, so CDU-Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer. Irmer unterstützt auch den Islamwissenschaftler Dr. Ourghi (Freiburg). Dieser hatte in einem bemerkenswerten Beitrag 40 Thesen zur Reform des Islam formuliert und medienwirksam an die Tür der Dar-Assalam-Moschee in Neukölln...   Weiterlesen

07.12.2017 · Ausgabe 12/2017

Maria im WunderlandChefin des Umweltbundesamts (SPD) fordert Maut für alle Fahrzeuge

„Ich plädiere für eine Maut, die kilometerabhängig auf allen Straßen und für alle Kraftfahrzeuge erhoben wird“, sagte in diesen Tagen die Präsidentin des Umweltbundesamts, Maria Krautzberger, der Tageszeitung „Die Welt“. Um den Klimawandel aufzuhalten, müsse das Autofahren insgesamt reduziert werden, zumal es im Verkehrssektor seit 25 Jahren keinen Emissions-Rückgang gegeben habe. Krautzberger sprach sich zudem für einen...   Weiterlesen

07.12.2017 · Ausgabe 12/2017
Aktuelle Ausgabe4/2018