Landtagsabgeordneter Frank Steinraths unterstützt Kampagne

„Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf stärken“

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat bei einem Besuch in Wetzlar die neue Kampagne „1+1=2 – Eine starke Verbindung“ für den Brand- und Katastrophenschutz in Hessen vorgestellt. Mit der Kampagne, die das Land in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen sowie den im Hessischen Katastrophenschutz organisierten Hilfsorganisationen initiiert hat, soll das Spannungsfeld zwischen Beruf und Ehrenamt aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Dafür investiert das Land rund 200.000 Euro.

„Wirtschaft trifft Blaulicht“

Gerade für die Ehrenamtlichen im Brand- und Katastrophenschutz ist eine gute und

verständnisvolle Zusammenarbeit mit ihren Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern unerlässlich. Mit der Kampagne soll nicht nur die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf gestärkt werden, sondern auch der Mehrwert ehrenamtlich engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für deren Arbeitgeber deutlich gemacht werden.

„Ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter zeichnen sich durch Verlässlichkeit und Belastbarkeit aus“, so Steinraths. „Die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf im Brand- und Katastrophenschutz bedarf deshalb im Besonderen der Rückendeckung durch die Arbeitgeber und Kollegen, da eine Einsatzbereitschaft rund um die Uhr gefordert ist. Es ist wichtig, dass das berufliche Umfeld auf die Belange ehrenamtlicher Einsatzkräfte eingeht und auch mit flexiblen Arbeitszeiten, möglicher Heimarbeit und dynamischen Vertretungsregelungen die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf unterstützt.“

Über den Autor

Frank Steinraths
Frank Steinraths
Landtagsabgeordneter CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.11.