Deutsch-Österreichische Gesellschaft fünf Tage in Schladming

45 Jahre Städtepartnerschaft Wetzlar – Schladming
Mid Europe Festival und “City Winds” begeisterten

Alle zwei Jahre lädt die Deutsch-Österreichische Gesellschaft Wetzlar Mitglieder und Interessierte zur Bürgerfahrt in Wetzlars Partnerstadt Schladming ein. In diesem Jahr verband man diese Fahrt mit 50 Teilnehmern mit den Festivitäten aus Anlass des 45. Jahrestages der Partnerschaft zwischen Schladming und Wetzlar, die 1974 begründet wurde. Ein weiterer Grund für die Teilnahme war das größte Blasorchestertreffen Europas, die Mid Europe, die seit über 20 Jahren immer im Juli in Schladming stattfindet, das Ganze mit internationaler Beteiligung aus Taiwan, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Deutschland/Wetzlar mit dem eigens für diesen Anlass gegründeten Projektorchester „City Winds“, das aus rund 70 Musikern mit sehr unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen bestand. Musiker aus Wetzlar, Písek und Schladming, die schon im Vorfeld der Mid Europe in Schladming eine knappe Woche intensiv übten und deren Beitrag im Kongresssaal der Stadtgemeinde Schladming am Samstagabend fast 500 Besucher zu Stehenden Ovationen hinriss.

Unter der Leitung von Dominik M. Koch verstanden es die Akteure meisterlich, moderne, aber auch bekannte Melodien zu spielen. Auch Musikschulleiter Thomas Sander, der es sich nicht hatte nehmen lassen, bei Proben ebenso dabei zu sein wie bei vielen anderen Aufführungen, war voll des Lobes über die gezeigte Leistung. Das Gleiche galt für die 50 Teilnehmer der DÖG, die mit enthusiastischem Beifall nicht geizten, die Vertreter der Lebenshilfe und die übrigen Vertreter der Stadt Wetzlar. Unter ihnen in doppelter Funktion Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer, zugleich Präsident der DÖG, Stadtrat Karlheinz Kräuter und Isabell Kurz vom Kulturamt, die im Vorfeld mit großem Engagement für eine reibungslose Organisation gesorgt hatte.

Festakt

Zuvor hatten im Rahmen eines kleinen Festaktes in den Planai-Welten Bürgermeisterin Elisabeth Krammel, Stadtrat Karlheinz Kräuter und DÖG-Präsident Hans-Jürgen Irmer auf die Bedeutung der Partnerschaft hingewiesen. Krammel, die erst vor wenigen Monaten die Nachfolge von Bürgermeister Jürgen Winter angetreten hat, wies in empathischer Form sehr eindrucksvoll darauf hin, wie wichtig Partnerschaften gerade in der heutigen Zeit seien und wie erfolgreich die Partnerschaft zwischen Wetzlar und Schladming seit nunmehr 45 Jahren laufe. Ein Gewinn für beide Länder, ein Gewinn für beide Städte und vor allen Dingen ein Gewinn für die Bürger, denn es haben sich sehr viele Begegnungen und Freundschaften entwickelt, die ohne diese Partnerschaft vermutlich kaum möglich gewesen wären. Sie hoffe deshalb sehr, dass sich die Partnerschaft in dieser Form weiter entwickele.

Stadtrat Kräuter, der seit annähernd 30 Jahren ehrenamtlicher Partnerschaftsdezernent der Stadt Wetzlar ist, wies in seiner kurzen Ansprache auf die Entstehungsgeschichte hin, die ihren Ursprung in dem Freundschaftsverbund zwischen dem VdK Wetzlar und dem Österreichischen Kameradschaftsbund (ÖKB) hatte. Diese beiden Organisationen, die Wetzlarer unter Führung von Heinz Wenzel, legten den Samen für die erfolgreiche Städtepartnerschaft. Kräuter überbrachte die Glückwünsche des gesamten Magistrates der Stadt und wies auch auf die anderen erfolgreichen Städtepartnerschaften Wetzlars hin. Gleichzeitig lobte er das außergewöhnliche Engagement der DÖG, die es geschafft habe, mit viel Dynamik in den letzten Jahren der Partnerschaft einen besonderen Stempel positiver Art aufzudrücken.

DÖG-Präsident Hans-Jürgen Irmer bedankte sich bei Kräuter und Bürgermeisterin Elisabeth Krammel, Tourismus-Geschäftsführer Hansjörg Stocker, Tourismusverbands-Vorsitzendem Gottlieb Stocker, Partnerschaftsdezernent Lukas Seyfried und allen Schladminger Freunden für die in der Vergangenheit gezeigte Unterstützung, die Zusammenarbeit und die Freundschaft. Er zeigte sich sehr erfreut darüber, dass auf Anregung der DÖG am 20. September in Wetzlar eine Ausstellung eröffnet wird „Schladming in Bildern“ und dass im nächsten Jahr Wetzlar die Gelegenheit habe, sich seinerseits in Schladming entsprechend fotografisch/künstlerisch zu präsentieren.

Für die Mitglieder der DÖG stand noch ein kleines Extraprogramm auf dem Programm. So wurde das Mandlberggut in Mandling sowie eine Loden-Walkerei besucht. Ein kleiner Empfang durch Bürgermeisterin Elisabeth Krammel, Partnerschaftsdezernent Lukas Seyfried und Gemeinderätin Astrid Warnke stand ebenso auf dem Programm wie ein Hüttenabend auf der Schladminger Hütte mit rustikalem Essen, von Fritz Gerhardter und seinem Team zubereitet, und entsprechender musikalischer Unterhaltung. Entsprechend gut war die Stimmung.

Untergebracht waren alle Teilnehmer im Viersterne-Sporthotel Royer, das von Geschäftsführer Andreas Mayrhofer exzellent geleitet und mit großem Engagement seines Teams geführt wird. Man merkt, dass hier der Servicegedanke verinnerlicht wurde. Wie immer gingen die fünf Tage viel zu schnell vorbei. Ein Dankeschön gebührt dem Vizepräsidenten der DÖG, Martin Dietz, den Vorstandsmitgliedern Alexandra Berghäuser, Bernd Matzat und Fritz Ufer für ihr Engagement im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung sowie dem ältesten Mitglied Artur Rudolf, der es sich als Gründungsmitglied der DÖG mit seinen fast 89 Jahren nicht nehmen ließ, auch an dieser Fahrt teilzunehmen.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe10/2019