Im Herzen Blasmusik:
„Die Jungen Kirbachtaler“ auf dem Eisenmarkt

). „Von Mosch bis Moderne“ lautete die Programmdevise beim Platzkonzert der heimischen Volksmusikgruppe „Die jungen Kirbachtaler“ auf dem Eisenmarkt in Wetzlar. Eingeladen zur Unterhaltung des Publikums auf dem zentralen Altstadtplatz, auf den aus allen Himmelsrichtungen fünf Gassen münden, hatte die Deutsch-Österreichische Gesellschaft Wetzlar. Dessen Vorsitzender Hans-Jürgen Irmer begrüßte, umgeben von seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen, die „stationären“ Zuhörer und lud die vorbeiströmenden Passanten zum kurzen Verweilen und Genießen der Blasmusik ein.

Die sieben jungen Kirbachtaler kommen aus Waldsolms. Namensgeber der Blasmusikformation, die sich seit genau fünf Jahren nun so nennt, ist ein kleiner Bach gleichen Namens, der in der Ortslage Kraftsolms in den Solmsbach übergeht und in diesem der Lahn zustrebt. Musikalischer Chef der Truppe, die als ihre „Heimatstadt“ Kraftsolms nennen, ist Daniel Hammer. Ergänzt werden die Instrumentalisten vom charmanten Gesangsduo Lisa-Marie Momberger und Hans Bernhardt.

Die böhmisch-mährische Blas- und Volksmusik ist der Schwerpunkt des Repertoires der jungen Kirbachtaler. Und das war anderthalb Stunden lang auf dem Eisenmarkt auch zu hören. Zur Freude des Publikums, dem diese traditionelle Musik gefällt, die damit an Ernst Mosch erinnert werden. Und das sind nach wie vor sehr viele Freunde der böhmischen, mährischen, Egerländer und sonstigen Blasmusik.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe9/2019