CDU-Kreistagsfraktion kritisiert:

Sperrung der Brücke zwischen Daubhausen und Dillheim
Ergebnis nicht gemachter Hausaufgaben

In einem Dringlichkeitsantrag zur nächsten Kreistagssitzung fordert die CDU-Kreistagsfraktion den Kreisausschuss auf, einen aktuellen Bericht über den Stand der überfälligen Sanierungsarbeiten an der historischen Brücke zwischen Daubhausen und Dillheim im Bereich der Kreisstraße 64 abzugeben. Für die CDU, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, sein Stellvertreter Jörg Michael Müller und Ehringshausens CDU-Kreistagsabgeordneter Matthias Bender, sei es unverständlich, dass der Kreis hier nicht früher agiert habe.

Im Frühjahr 2013 hatte die CDU durch ihren damaligen Kreistagsabgeordneten Dirk Jakob aus Ehringshausen den Antrag gestellt, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die K 64 inklusive Brücke saniert wird. Dieser Antrag scheiterte an SPD, FWG und Grünen. Im September 2015 habe das Gemeindeparlament von Ehringshausen einstimmig an den Kreis appelliert, endlich zu handeln und die Maßnahme durchzuführen. Bürgermeister Mock kritisierte im November des gleichen Jahres, dass der Kreis noch immer keine Brückenuntersuchung in Auftrag gegeben habe. Im Juni 2016 habe dann der KA beschlossen, dass einen Monat später ein umfassender Sanierungsbericht vorgelegt werden soll. Dieser Bericht verzögerte sich auf den Februar 2017. Danach hieß es, dass Mittel aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz beantragt seien und die Maßnahme wegen der Verkehrsgefährdung prioritär durchgeführt werden müsse.

Obwohl das Ganze als prioritär eingestuft wurde, sei über zwei Jahre später noch immer nichts geschehen. Im Januar 2018 gab es lediglich den Hinweis, man habe 1,4 Millionen Euro für den Doppelhaushalt 2018/2019 vorgesehen. Dies müsse allerdings nichts heißen, denn im Haushalt hätten häufig schon Mittel für Maßnahmen gestanden, die dann doch nicht in der vorgesehenen Zeitschiene verausgabt worden seien. Vor diesem Hintergrund erwarte die CDU einen umfassenden Bericht, aus dem hervorgehen müsse, dass die Brücke zeitnah saniert werde, wobei „zeitnah“ von der Union anders definiert werde als „prioritär“ von der Kreisregierung.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe10/2019