Abbiegeassistenten für LKW nötig

Als zwingend notwendig bezeichnete die verkehrspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Daniela Ludwig, die Einführung von Abbiegeassistenten für LKW, um damit gerade für Radfahrer ein zusätzliches Maß an Sicherheit zu erreichen.

Insgesamt gesehen sei erfreulicherweise die Zahl der Verkehrstoten seit 1970 um 85 Prozent zurückgegangen, obwohl das Verkehrsaufkommen gleichzeitig deutlich gestiegen sei. Dennoch gelte, so Ludwig, dass jedes Unfallopfer eines zu viel sei. Daher müsse man bei der Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr am Ball bleiben. Im Koalitionsvertrag sei vereinbart worden, Abbiegeassistenten für LKW verbindlich vorzuschreiben. Die Union werde auf europäischer Ebene versuchen, zeitnah eine Regelung herbeizuführen, da ein Großteil der LKW auf den bundesdeutschen Straßen aus dem europäischen Ausland komme.

„Sollte sich“, so der heimische CDU-Abgeordnete Hans-Jürgen Irmer, „herausstellen, dass Europa sehr lange braucht, um dies umzusetzen, dann muss man alles daransetzen, notfalls im Alleingang einen Abbiegeassistenten für in Deutschland zugelassene LKW vorzuschreiben, denn leider ist es so, dass jedes Jahr Radfahrer teilweise zu Tode kommen oder schwer verletzt werden, weil sie im toten Winkel eines 40-Tonnen-Brummis fast zwangsweise übersehen werden.“ Insgesamt sei es positiv, dass deutlich mehr Tempo in die Lösung dieses Problems komme, so Irmer abschließend.

Über den Autor

Daniela Ludwig, MdB
Daniela Ludwig, MdB

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe8/2019