Taiwans Repräsentant Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh und sein „Leberwurstprinzip“:

„Wir sprechen frei von der Leber weg und was das kommunistische China sagt, ist uns Wurst“

Der Inselstaat Taiwan liegt im Westpazifik, ca. 160 Kilometer von der Südostküste des chinesischen Festlands entfernt, etwa zwischen Japan und den Philippinen. Taiwan und seine angrenzenden Inseln haben eine Gesamtfläche von ca. 36.000 Quadratkilometer, was etwa der Größe von Baden-Württemberg entspricht. Taiwans Gesamtbevölkerung umfasst gut 23 Millionen Menschen.

Taiwan ist mit einer außerordentlich reichen Natur verwöhnt. Die Bergketten mit mehr als 200 Gipfeln über 3000 Meter Höhe, darunter der Yushan (Jadeberg), mit 3952 Metern der höchste Berg Ostasiens, sowie bewaldete Vorgebirge machen über die Hälfte der Fläche aus. Mit seiner Lage am Rand von warmen Meeresströmungen vor der Küste Ostasiens ist Taiwan aufgrund von zwei Klimazonen – der subtropischen und der tropischen - auf relativ kleiner Fläche weltweit einzigartig und auch ein landwirtschaftliches Paradies, in dem fast jede Art von Obst und Gemüse angebaut werden kann.

Taiwan hat sich, trotz der ständigen Bedrohung von China mit militärischen Mitteln, in den letzten drei Jahrzehnten zu einer freien und lebendigen Demokratie entwickelt, in der Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit tief verwurzelt sind und eine dynamische freie Marktwirtschaft besteht. Gemäß Freedom House liegt Taiwan auf Platz 2 der freiesten Länder Asiens und erzielte 2018 im weltweiten Vergleich das zweite Jahr in Folge für die Kategorien „politische Rechte“ und „bürgerliche Freiheiten“ das beste Resultat der Stufe 1.

Im Fokus der taiwanischen Wirtschaftspolitik stehen Grüne Energie, Gentechnologie, Intelligente Maschinen, Wehrtechnik und die Schaffung eines „Asian Silicon Valley“ sowie die Positionierung des Landes als Drehscheibe für Innovationen in Asien. Der Inselstaat belegt auf der Rangliste der Länder mit der größten Kaufkraftparität Platz 19 und der größten Exporteure Platz 17.

Auch die Beziehungen zwischen Taiwan und Deutschland sind in den letzten Jahren stetig enger geworden und auf Gebieten wie Außenhandel, Wirtschaft, Technologie, Kultur und Bildung wurden verschiedene Formen von Abkommen geschlossen. Deutschland ist nach wie vor Taiwans größter und wichtigster Handelspartner in der EU und Taiwan ist der fünftgrößte Handelspartner Deutschlands in Asien.

Taiwan ist bekannt für eine faszinierende Mischung aus traditioneller und moderner Kultur. Die Geschichte und kulturelle Vielfalt des Landes präsentiert sich in zahlreichen Museen, zu denen auch zwei Menschenrechtsmuseen gehören. Erst im Februar 2019 eröffnete das Nationale Kunstzentrum in der südtaiwanischen Hafenmetropole Kaohsiung als weltweit größtes Zentrum für darstellende Kunst. Nirgendwo auf der Welt werden die vielen Facetten traditioneller chinesischer Kunst – von Kunsthandwerk sowie Sitten und Gebräuchen – besser bewahrt als in Taiwan. Traditionelle Lehren wie der Buddhismus, der Konfuzianismus und der Taoismus sind überall gut repräsentiert - von Tempelfesten über Literatur bis zur visuellen und darstellenden Kunst.

Taiwan ist mit seiner einzigartigen Mischung aus Kulturen, atemberaubender Landschaft, vielfältiger Küche, aufregendem Stadtleben und einem hochentwickelten Restaurant- und Hotelgewerbe ein ideales Reiseziel. Neben einem Schienensystem mit einer Länge von etwa 1100 Kilometern über die ganze Insel besitzt Taiwan ein Hochgeschwindigkeits- Eisenbahnsystem von 350 Kilometern Länge an der Westküste. Aufgrund des überaus gut ausgebauten Radwegenetzes kann Taiwan auch mit dem Fahrrad wunderbar erkundet und umrundet werden.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2019