Besuch von MdB Hans-Jürgen Irmer
bei Hensoldt Optronics in Wetzlar

Vor wenigen Wochen besuchte MdB Irmer das Unternehmen Hensoldt Optronics in Wetzlar. Hensoldt ist in Wetzlar seit über 100 Jahren fester Bestandteil der Industrielandschaft, jedoch hat sich hinter dem Namen Wesentliches verändert. Die Marke Hensoldt steht nun für einen internationalen Rüstungskonzern mit über 4.000 Mitarbeitern (davon ca. 3.000 in Deutschland) und > 1 Milliarde Euro Umsatz, gegründet 2017 aus der Rüstungselektroniksparte von Airbus unter der Führung des Finanzinvestors KKR. Die größten Standorte befinden sich in Ulm, Oberkochen und Taufkirchen, das Werk in Wetzlar brachte den Markennamen mit in den Konzern.

Bei dem Besuch stellte das Unternehmen dem Bundestagsabgeordneten die Einsatzmöglichkeiten der modernen Sensorik (von Radaren über Kameras und Wärmebild bis hin zur klassischen Glasoptik) für Polizei und Militär vor. Hensoldt ist seit Jahrzehnten Ausrüster der Bundeswehr sowie international u.a. mit Grenzraumüberwachungssystemen und Aufklärungssystemen in Helikoptern und Flugzeugen aktiv. Das Werk in Wetzlar fertigt in Tradition der ursprünglichen Marke Hensoldt nach wie vor Visiere, die jedoch heutzutage nicht mehr nur Glas, sondern auch unterstützende Elektronik bis hin zu intelligenten Feuerleitungssystemen beinhalten.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.11.