Linkspartei II

Alle Ausländer sollen rechtlich den Deutschen gleichgestellt werden

Dass die Linken ein Problem mit dem Begriff „Das deutsche Volk“ haben, was im Übrigen auch für den Grünen-Vorsitzenden Habeck gilt, ist hinlänglich bekannt. Deshalb möchte die Linkspartei am liebsten einen Bevölkerungsaustausch. Das geht am ehesten über ungehinderten Zuzug, offene Grenzen, keinerlei Begrenzungen und Aufnahme aller sogenannten Flüchtlinge dieser Welt.

Das allerdings reicht der Linkspartei nicht. Im Deutschen Bundestag gibt es jetzt einen Gesetzentwurf der Linken unter dem Motto „Grundrecht für alle“. Danach sollen die bisher den Deutschen zustehenden Grundrechte in sogenannte Jedermann-Grundrechte umgewandelt werden. Damit würden Niederlassungsfreiheit, Reisefreiheit usw. einhergehen, so dass künftig jeder Asylbewerber sich das Bundesland seiner Wahl aussuchen kann, Ankerzentren damit verfassungswidrig wären… Von den Sozialleistungen, die zu gewähren sind, ganz zu schweigen.

Diejenigen, die heute noch die Linkspartei wählen und gleichzeitig einen Hauch von Patriotismus in sich verspüren, sollten ernstlich überlegen, für welche Interessen diese Partei steht. Für deutsche mit Sicherheit nicht.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe8/2019