Pro Polizei Wetzlar besuchte Weihnachtsmärkte im Erzgebirge

Traumhaftes Winterwetter, ideale Kulisse für ein beeindruckendes Wochenende

Vom 14. bis 16.12. waren knapp 60 Mitglieder der Bürgerinitiative „Pro Polizei Wetzlar“ im Erzgebirge, um die wunderschönen Weihnachtsmärkte in Schwarzenberg und Annaberg zu besuchen. Pro-Polizei-Vorsitzender Hans-Jürgen Irmer hatte seinen Bundestagskollegen Alexander Krauß aus dem Erzgebirge um entsprechende Unterstützung bei der Fahrt gebeten, der über seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Sieglinde Barthel ein perfektes Programm ausarbeiten ließ. Untergebracht waren die Teilnehmer im Hotel „Sachsenbaude“, oberhalb von Oberwiesenthal, etwas unterhalb des Fichtelbergs auf rund 1200 Meter Höhe gelegen. Die geplante Fahrt auf den Fichtelberg musste wegen starken Schneefalls leider ausfallen. Man wurde aber durch die Bilderbuchlandschaft, die fast im Schnee versank und das entsprechende Flair für die Weihnachtsmärkte bot, mehr als entschädigt.

Zum Gesamtprogramm gehörte eine gemeinsame Mettenschicht im Schaubergwerk Frisch Glück „Glöckl“ in Johanngeorgenstadt. Die Mettenschicht, ein Bergmannsbrauch aus dem 18. Jahrhundert, war der Abschluss eines entbehrungsreichen, arbeitsintensiven Bergmannsjahres. Man saß an festlich gedeckter Tafel mit Speisen und Getränken. Eine beeindruckende Führung, die die unglaublich harte und entbehrungsreiche Arbeit unter Tage bildlich zuteil werden ließ. Die Lebenserwartung im Silberbergwerk lag in früheren Jahrhunderten bei nur 35 bis 40 Lebensjahren.

Vor der Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Annaberg-Buchholz stand am Samstag ein Besuch des Museums „Frohnauer Hammer“ auf dem Programm. Beeindruckend die Wirkung der Wasserkraft, wenn 300 Jahre alte Hammer in unterschiedlicher Stärke anfangen zu arbeiten, um Gusserzeugnisse, vor allen Dingen Werkzeuge aller Art für den Bergbau, herzustellen. Zu dem gesamten musealen Angebot gehörte auch ein Einblick in die filigrane Handwerkskunst des Klöppelns. Ein Besuch der wunderschönen Hallenkirche St. Annen-Kirche aus dem Jahr 1521 und ein Besuch der knappschaftlichen Kirche St. Marien mit 32 geschnitzten, etwa 1,20 Meter hohen Holzfiguren rundete das Programm ab, das seinen Abschluss fand in einer Teilnahme am Weihnachtskonzert des Chorensembles Oberwiesenthal in der Martin-Luther-Kirche.

Dort erklangen kirchliche und weihnachtliche Lieder, sowie zum Abschluss erzgebirgische Heimatlieder. Ein exzellenter Chor, der durch die wunderbare Sopranstimme von Sieglinde Barthel unterstützt wurde.

Auf der Rückfahrt machten die Teilnehmer unter Leitung der stellvertretenden Vorsitzenden Heike Ahrens-Dietz und des Schatzmeisters Gerhard Homrighausen noch einen Abstecher zum Erfurter Weihnachtsmarkt. Allen Beteiligten wird diese Reise mit Sicherheit noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe1/2019