Versprechen gehalten

Bedarfsampel an der B 255/Ballersbach kommt

Im Rahmen des letztjährigen Bundestagswahlkampfes hatte sich der damalige Bundestagskandidat Hans-Jürgen Irmer gemeinsam mit Bürgermeister Markus Deusing und den Vorstandsmitgliedern der CDU Mittenaar vor Ort getroffen, um auf die Notwendigkeit einer verkehrlichen verbesserten Anbindung von Ballersbach aufmerksam zu machen. Daraufhin hatte Irmer den hessischen Verkehrsminister angeschrieben. Dieser sagte zu, obwohl es sich statistisch nicht um einen Unfallschwerpunkt handele, eine Verkehrszählung durchführen zu lassen, wonach ein Fahrzeugaufkommen in der Größenordnung von 11.000 bis 12.000 Fahrzeugen täglich erreicht wird.

Dies bedeutet, dass die Fahrzeuge von der K 58 aus Richtung Ballersbach nicht mehr so einfach auf die B 255 einbiegen können. Es kommt hinzu, dass durch die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes ein weiteres Verkehrsaufkommen zu erwarten ist. Hessen Mobil hat auf Anfrage aktuell mitgeteilt, dass man den ebenfalls theoretisch möglichen angedachten Kreisel nicht bauen werde. Dies sei sowohl eine Kostenfrage als auch eine Frage des Planungs- und Baurechts, so dass kurzfristig nicht mit entsprechenden Maßnahmen zu rechnen sei. Man spreche hier über eine finanzielle Größenordnung von rund 600.000 bis 700.000 Euro. Demgegenüber stehe die Einrichtung einer Bedarfsampel mit geschätzten Kosten von ca. 80.000 Euro.

Aus Sicht der CDU, so MdB Hans-Jürgen Irmer und Landtagskandidat Jörg Michael Müller bei einem erneuten Ortstermin mit Bürgermeister Markus Deusing, sei diese Lösung die richtige, da sie abhängig vom Verkehrsaufkommen, also nach Bedarf genutzt werden könne.

In dem Kontext bedankte sich Mittenaars Bürgermeister ausdrücklich beim CDU-Bundestagsabgeordneten für seinen Einsatz. „Auf ihn und sein Engagement kann man sich immer verlassen“, so Deusing.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe11/2018