Baukindergeld

Baukindergeld hilft Familien beim Traum von den eigenen vier Wänden

Gerade in boomenden Städten und Ballungsräumen steigen Mieten und Kaufpreise für Wohnraum. Bezahlbares Wohnen wird in Deutschland zunehmend zu einem echten Problem. Gerade Familien in den unteren und mittleren Einkommensschichten mit Kindern haben es schwer, etwas Passendes und Bezahlbares zu finden. Hier soll das Baukindergeld Familien helfen, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Die eigene Immobilie ist nicht nur ein Heim für die Familie, sondern auch eine gute Vorsorge für das Alter. Daher unterstützt der Staat Familien beim Ersterwerb von selbstgenutztem Wohnraum. Konkret:

„Das Baukindergeld“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer, „ist ein steuerfinanzierter Zuschuss zum selbstgenutzten Wohnraum, der nicht zurückgezahlt werden muss. Der Zuschuss beträgt 12.000 Euro pro Kind (10 Jahre lang je 1.200 Euro). Adressat sind Familien mit Kindern und Alleinerziehende, die über ein Haushaltseinkommen von maximal 90.000 Euro bei einem Kind verfügen sowie 15.000 Euro Einkommensfreigrenze für jedes weitere Kind. Die Kinder müssen unter 18 Jahre alt sein und im gemeinsamen Haushalt leben und der Antragsteller oder jeweilige Partner Bezieher von Kindergeld für das Kind sein. Das Programm gilt für alle Familien, die frühestens am 1.1.2018 den Kaufvertrag unterzeichnet oder die Baugenehmigung erhalten haben und wird über die Kreditanstalt für Wiederaufbau abgewickelt.“

Weiterführende Informationen und eine erste unbürokratische Prüfung, ob Sie vom Baukindergeld profitieren können, finden Sie unter:

https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000004381_M_424_Baukindergeld.pdf

 

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe12/2018