Bundesweit einmalig

Hessisches Schüler-Ticket ein Erfolgsmodell
Für einen Euro pro Tag hessenweit den ÖPNV nutzen

Zum 1. August des letzten Jahres führte die Landesregierung das Hessische Schüler-Ticket ein. Dieses Schüler-Ticket erhalten alle Schüler und Auszubildende für 365 Euro - oder umgerechnet einen Euro pro Tag. Damit können – auch in den Ferien - alle Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Regionalzüge in ganz Hessen genutzt werden. Bundesweit ist diese Initiative einmalig. „Der Erwerb des Tickets ist ein einzigartiges Angebot und selbstredend freiwillig“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, der heimische Landtagsabgeordnete Frank Steinraths, Landtagskandidat Jörg Michael Müller und MdB Hans-Jürgen Irmer.

407.000 Tickets verkauft

Im abgelaufenen Schuljahr 2017/2018 sind 407.000 Tickets gekauft worden. Ein großartiger Erfolg dieser Landesregierungs-Initiative. Das Land Hessen beteilige sich im Übrigen an den Kosten gegenüber dem Rhein-Main-Verkehrsverbund und dem Nordhessischen Verkehrsverbund mit bis zu 20 Millionen Euro Zuschuss pro Jahr für entgangene Nutzungsentgelte. Aus Sicht der CDU handele es sich um gut angelegtes Geld, denn die Mobilität der Schüler sei enorm gestiegen. Die zusätzliche Hinwendung zum ÖPNV erfolge freiwillig und es gebe durchaus ein Stück Mehr an Sicherheit gerade an Wochenenden.

Fairerweise müsse man sagen, dass der Vorteil gerade im Bereich der Mittel- und Oberzentren und der Ballungsräume liege, weil dort naturgemäß der ÖPNV besser vertaktet sei. Für die Weiterentwicklung im ländlichen Raum gebe es einiges zu tun. Mit der Erfahrung aus dem ersten Jahr könne man aber überaus zufrieden sein, so die CDU-Politiker abschließend.

Aktuelle Ausgabe12/2018