CDU-Initiative hatte Erfolg

Das Jugend-Taxi im Lahn-Dill-Kreis startet ab sofort

Es hat eine Weile gedauert, bis das Jugend-Taxi jetzt auch im Lahn-Dill-Kreis an den Wochenenden zum Einsatz kommt, um die Mobilität für Jugendliche und damit auch ihre Sicherheit zu erhöhen. Ausgangspunkt des Projektes war ein Antrag der CDU-Kreistagsfraktion vom 4. September 2015, der die Kreisregierung aufforderte, zu prüfen, inwieweit das Projekt Jugend-Taxi, das im benachbarten Landkreis Limburg-Weilburg vor längerer Zeit eingeführt wurde, auch auf den Lahn-Dill-Kreis ausgedehnt werden kann.

In der November-Sitzung des Kreistages 2015 gab es für den CDU-Antrag viel Lob. Kreissozialdezernent Aurand (SPD) nannte das Vorhaben „sehr sympathisch“. Vorab hatte CDU-Fraktionschef Hans-Jürgen Irmer erklärt, wenn das Jugend-Taxi helfe, nur einen Unfall zu verhindern und damit Menschenleben gerettet werden könnten, dann habe es sich gelohnt. Die Kreisregierung wurde aufgefordert, entsprechende zusätzliche Erkundungen einzuholen. Da das Ganze nur in Kooperation mit den Städten und Gemeinden des Kreises möglich ist, wurde bei diesen angefragt, wie das Interesse ist. Im Mai 2017 hatten bis dahin 19 Kommunen signalisiert, sich an einer dreijährigen Pilotphase zu beteiligen. Start sollte im Januar 2018 sein. Nach Aussage des Kreises ergaben sich aber Probleme, entsprechende Unternehmen zu finden. Deshalb insistierte die CDU-Kreistagsfraktion noch einmal im Kreistag und erfuhr jetzt, dass das Jugend-Taxi in 20 von 23 Städten des Kreises startet.

Wie funktioniert das Jugend-Taxi?

Wer darf es nutzen?

Das System ist vergleichsweise einfach. Junge Leute im Alter von 14 bis 21 Jahren, die im Lahn-Dill-Kreis wohnen, können in den kommunalen Rathäusern, mit Ausnahme der Städte Haiger, Breitscheid und Wetzlar, 5-Euro-Gutscheine erwerben, für die sie aber nur 2 Euro zahlen. Den Rest zahlen der Kreis sowie die jeweilige Heimatgemeinde als Zuschuss. Mit diesem Gutschein kann bei den teilnehmenden Taxiunternehmen bezahlt werden, wobei Wechselgeld nicht herausgegeben wird, um dem Missbrauch vorzubeugen. Um zu belegen, dass man im Lahn-Dill-Kreis wohnt, beantragt man eine entsprechende Jugend-Taxi-Card, die mit dem Personalausweis und einem Passfoto ausgestellt wird. Bei Minderjährigen müssen die Eltern unterschreiben. Diese verbilligten Fahrten gelten für die Zeit von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag sowie vor gesetzlichen Feiertagen, Brückentagen und in der Fastnachtszeit jeweils ab 21 Uhr. Das Ziel oder auch der Abfahrtsort müssen im Lahn-Dill-Kreis liegen. Kilometerlimits gibt es nicht.

Ziel der CDU war es, so Irmer, ein kleines Stück mehr Sicherheit gerade am Wochenende zu erreichen, denn die Zahl der Unfälle mit jüngeren Menschen sei überproportional hoch und auch so manche Fahrt unter Alkoholeinfluss könne auf diese Art und Weise vermieden werden. Man sei dankbar, dass die anderen Fraktionen sich der CDU-Initiative angeschlossen hätten. Weitere Informationen gibt es unter: https://jugendfoerderung.lahn-dill-kreis.de/index.php/jugendliche/jugendtaxi/

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe9/2018