Deutsch-Österreichische Gesellschaft besuchte Naumburg, Freyburg und Weimar

Über 50 Mitglieder der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar nahmen das Angebot des Vorstandes gerne an, an einer zweitägigen Fahrt Richtung Sachsen-Anhalt und Thüringen teilzunehmen. Auf dem Programm stand eine Fahrt in das 30.000 Einwohner-Städtchen Naumburg mit dem Naumburger Dom, der vor wenigen Wochen zum Weltkulturerbe erklärt worden ist, worauf die Naumburger sehr stolz sein können. Die Teilnehmer hatten dabei Gelegenheit, den Dom zu besichtigen. Vorgeschaltet war eine Stadtführung durch das liebevoll restaurierte Städtchen.

Die Fahrt ging weiter nach Freyburg. Dort stand eine Besichtigung der Rotkäppchen-Sektkellerei auf dem Programm mit Verkostung und Säbulieren, bei dem eine Sektflasche durch einen Champagner-Säbel geköpft wird. Nach einem gemeinsamen Essen im „Künstlerkeller“ klang der Abend auf der Freiterrasse des Hotels „Edelacker“ mit Blick auf die Saale aus.

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Weimar, der ehemaligen Kulturhauptstadt Europas, der Stadt von Goethe, Schiller, Bach und vielen anderen Persönlichkeiten der deutschen Literatur, Kultur und Musik. Nach einer beeindruckenden Stadtführung bestand Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Eine schöne Fahrt, so Präsident Hans-Jürgen Irmer und sein Stellvertreter Martin Dietz, die allen Freude gemacht und interessante Eindrücke vermittelt hat.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Bundestagsabgeordneter der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe12/2018