CDU-Kreistagsfraktion hakt nach

Wie ist der Stand bezüglich des Handwerker-Parkausweises?

Im Februar 2016 hatte der Kreistag auf Antrag der CDU einstimmig beschlossen, die Kreisregierung zu bitten, im Rahmen einer Bürgermeisterkreisversammlung zu prüfen, inwieweit Handwerkern in Ausübung ihres Berufes ein Parkausweis zur Verfügung gestellt werden kann, der beispielsweise für Fußgängerzonen oder in Bereichen mit eingeschränktem Parkverbot gilt, damit man, ohne Gefahr zu laufen, ein Knöllchen zu bekommen, Material anliefern, ausladen, Werkzeug transportieren kann und anderes mehr.

Diese Anregung, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer und sein Kreistagskollege Daniel Steinraths, sei seinerzeit von der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill in Person von Kreishandwerksmeister Ralf Jeschke sehr begrüßt worden. Der Landrat hatte seinerzeit zugesagt, den Vorgang auf die Tagesordnung einer Bürgermeisterkreisversammlung zu setzen. Die Ausstellung eines solchen Ausweises falle formal in die Zuständigkeit der Städte und Gemeinden. Deshalb gebe es kein klassisches Zugriffsrecht des Kreises. Aber man könne der Thematik etwas Schwung geben.

Von daher sei es für die CDU interessant zu erfahren, welche Kommunen möglicherweise entsprechende Beschlüsse gefasst haben. Mit dem Handwerker-Parkausweis, so die beiden CDU-Politiker abschließend, könne man unkonventionell dem Handwerk helfen und einen Beitrag zur Entbürokratisierung leisten.

Über den Autor

Daniel Steinraths
Daniel Steinraths

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe8/2018