CDU fragt nach:

Warum sinken die Teilnehmertage bei Freizeiten für Kinder und Jugendliche im Lahn-Dill-Kreis?

Einem Bericht in der heimischen Presse war zu entnehmen, dass das Kreisjugendamt zehn Freizeiten für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien anbietet. Schaue man sich die Gesamtentwicklung der Kinder- und Jugendfreizeiten im Kreis an, so falle auf, dass die Zahlen drastisch eingebrochen sind. Habe man 2012 noch 8330 Teilnehmertage verbuchen können, sei die Zahl in 2013 auf 5715 zurückgegangen, 2014 auf 3881, 2015 auf 3027 und im Jahr 2016 habe die Zahl der Teilnehmertage bei gerade noch einmal 2303 gelegen.

Nach dieser dramatischen Entwicklung stelle sich die Frage nach dem Warum. Eine Antwort dürfte sicherlich sein, dass gegen erbitterten Widerstand gerade der CDU durch die damalige Mehrheit von SPD, FWG und Grünen das beliebte Ferienfreizeitlager Lenste geschlossen wurde. Es stelle sich darüber hinaus die Frage, ob die Angebote, die der Kreis unterbreite, noch die Zielgruppe treffen, ob die Destinationen die richtigen seien und ob das Preisleistungsverhältnis stimme. Ein Einbruch auf ein Viertel der ursprünglichen Teilnehmertage in so kurzer Zeit müsse Ursachen haben. Daher, so CDU-Fraktionschef Hans-Jürgen Irmer, wolle die Union im zuständigen Fachausschuss des Kreistages eine Erklärung dafür und was man künftig zu tun gedenke, um den Trend umzukehren.

Über den Autor

Sascha Knöpp
Sascha Knöpp

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.12.