Antrag der CDU-Kreistagsfraktion:

Einhaltung der Zehn-Minuten-Frist im Rettungswesen

Nach Aussage von Kreisbeigeordnetem Heinz Schreiber (Grüne) hat die Zahl der Fälle zugenommen, in denen die Zehn-Minuten-Frist im Rettungswesen nicht eingehalten werden konnte. Dies ist Anlass für die CDU-Kreistagsfraktion, den zuständigen Fachausschuss des Kreistages zu bitten, einen Sachstandsbericht abzugeben. Es könne nicht sein, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nicole Petersen, dass gesetzliche Vorgaben offensichtlich in höherem Umfang nicht realisiert würden, so zumindest die Aussage des Kreisbeigeordneten. Da Zeiten und Fristen häufig auch über Leben und Tod entscheiden würden, müsse es im Interesse aller Beteiligten sein, diese auch einzuhalten.

Vor diesem Hintergrund möchte die CDU-Fraktion wissen, um wie viel Fälle es sich handelt, wie oft die Fristen nicht eingehalten wurden, wie die Verzögerungen waren und woran es gelegen hat. Man sei sich sicherlich parteiübergreifend im Kreistag einig, dass ein solches Problem gar nicht erst auftreten dürfe. Daher fordere die CDU einen entsprechenden Bericht ein.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe05.04.