Liebe Leserinnen und Leser des Wetzlar Kuriers

heute lesen Sie hier meine erste Kolumne. Ich, J. Michael Müller, Jahrgang 1961, verheiratet, zwei Kinder, bin von Beruf Rechtsanwalt, wohne in Herborn, bin seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik ebenso engagiert wie in einem großen deutschen Wohlfahrtsverband. In beidem habe ich Verantwortung übernommen, um mit zu gestalten und für die Bürgerinnen und Bürger etwas zu bewegen.

Ich bewerbe mich um das Landtagsmandat im Wahlkreis 16 als Nachfolger von Clemens Reif. Eine schöne und wichtige Aufgabe, für unsere Region auch landespolitisch etwas bewegen zu wollen und, wenn Sie mich wählen, auch zu können.

Ich bin seit vielen Jahrzehnten Mitglied unserer großen Volkspartei CDU. In den nächsten Wochen und Monaten bis zur Wahl am 28. Oktober 2018 möchte ich mit Ihnen, neben all den lokalen Themen, gerne in das Gespräch über die Bedeutung des „C“ in unserem Parteinamen kommen. Welche Bedeutung hat der Begriff „Christlich“ in der CDU, ist er wichtig, wie leben wir dies und was machen wir daraus? Es ist und wäre spannend, wenn wir hierzu ins Gespräch kommen können.

Die CDU hat eine ihrer Grundlagen, und ich denke ihre Basis, im christlichen Wertesystem im Handeln „Miteinander – Füreinander“. Im Mitnehmen der Schwachen, ebenso wie in der Verantwortung der Starken. Die christliche Grundlage unseres Denkens und unserer Antwort auf die politischen Fragen ist immer die Verantwortung für unsere Heimat, die so schön beschrieben werden kann mit „Hauberge und Hightech“.

Ich freue mich auf viele Begegnungen und vor allem Gespräche in den kommenden Wochen. Lassen Sie uns gemeinsam das Beste für unseren Wahlkreis suchen.

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich

Ihr J. Michael Müller

Über den Autor

Jörg Michael Müller
Jörg Michael Müller
Stellvertretender Kreisvorsitzender CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe6/2018