Aus der Arbeit der CDU-Kreistagsfraktion Lahn-Dill

Das Kairos-Projekt Haiger zeigt sein Engagement
für die Menschen der Welt

Eine Delegation der CDU-Kreistagsfraktion mit dem Fraktionsvorsitzenden Carsten Braun sowie dem Kreistagsvorsitzenden Johannes Volkmann, der ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten Kerstin Hardt-El Ansari und den Kreistagsabgeordneten Michael Hundertmark, Sabine Sommer, Matthias Bender und Nicole Petersen hat das Kairos Projekt in Haiger besucht, um sich über dessen vielfältige ehrenamtliche Arbeit zu informieren.

Piero Scarfalloto, der Leiter des Projekts, stellte gemeinsam mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern die verschiedenen Tätigkeitsbereiche vor, die seit Gründung im Jahr 2017 von einem kulturell vielfältigen Team getragen werden. Der Kairos-Gründung vorausgegangen war im Jahr 2014 die Initiative „Haiger is(s)t bunt“, bei der an unterschiedlichen Tagen internationale Gerichte gemeinsam zubereitet und gegessen wurden. Dieses erfolgreiche Konzept förderte den interkulturellen Austausch und legte den Grundstein für weitere Aktivitäten.

Ebenfalls in 2014 startete der Haigerer Arbeitskreis Migration & Integration (AMIN), der sich auf Begegnungsarbeit und Orientierungskurse für Menschen unterschiedlicher Herkunft konzentrierte.

Unter dem Motto „Eine Kirche mit Menschen aus aller Welt“ werden nun im Kairos-Projekt mehrsprachige Gottesdienste angeboten, die von einem Kinderprogramm begleitet werden. Darüber hinaus gibt es Sportangebote für Geflüchtete und Deutsche, die den sozialen Zusammenhalt stärken.

Besonderen Wert legt das Kairos Projekt auf das Erlernen der deutschen Sprache und die Förderung interaktiver Begegnungen, bei denen Probleme offen angesprochen werden können. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit ist die Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen. Diese Hilfe wird sowohl von einheimischen als auch von eingewanderten ehrenamtlichen Helfern aus vielen verschiedenen Nationen geleistet.

Fraktionsvorsitzender Carsten Braun zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und dem Engagement, das im Kairos Projekt an den Tag gelegt wird. „Das Kairos Projekt ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie Ehrenamtliche zusammenarbeiten, um Integration und gegenseitiges Verständnis zu fördern“, so Braun. Auch die anderen Mitglieder der CDU-Delegation waren sich einig, dass die Arbeit des Kairos Projekts einen bedeutenden Beitrag zur Integration und gesellschaftlichen Akzeptanz leistet und weiterhin Unterstützung verdient.

Die CDU-Kreistagsfraktion wird sich auch zukünftig dafür einsetzen, dass Projekte wie das Kairos-Projekt in Haiger die notwendige Anerkennung und Förderung erhalten, um ihre wertvolle Arbeit fortsetzen zu können.

Über den Autor

Nicole Petersen
Nicole Petersen

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2024