Pflegeberufe sind krisensicher – Ausbildungsangebot umfangreich

Frauen Union Lahn-Dill zu Gast
im Bildungszentrum Pflege des Lahn-Dill-Kreises

Das Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill wurde bereits 1990 vom Lahn-Dill-Kreis als Altenpflegeschule eingerichtet. Seit 2014 befindet sich die Einrichtung durch den gestiegenen Platzbedarf am Standort in Herborn. Ziel war es den steigenden Bedarf an qualifizierten Altenpflegefachkräften im Lahn-Dill-Kreis zu decken. Insgesamt wurden bisher 1.800 Menschen (davon 1.500 weiblich und 300 männlich) ausgebildet. Seit Beginn der 2020er Jahre wird neben der Ausbildung in der Altenpflegehilfe auch die generalistische Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau oder dem Pflegefachmann angeboten. Im Bereich der Fort- und Weiterbildung werden regelmäßig Maßnahmen zur Praxisanleiterin oder zum Praxisanleiter, die gesetzlich geforderten 24-Stunden Fortbildungen sowie bedarfsorientierte Inhouseschulungen durchgeführt. Ab Herbst 2024 wird zudem die Ausbildung zur Altenpflegehelferin oder Altenpflegehelfer in Teilzeit angeboten, um den persönlichen Bedürfnissen jedes einzelnen nachzukommen. Im Durchschnitt sind die Auszubildenden 29 Jahre alt. Die jüngsten Auszubildenden starten mit 15 Jahren, während Späteinsteiger oder Menschen, die sich beruflich neu orientieren möchten, auch 53 Jahren sein können. Selbst Bewerbungen aus dem Ausland werden berücksichtigt und so ist es nicht verwunderlich, dass die Absolventinnen und Absolventen aus 17 Nationen u.a. Indien, Türkei, Polen und Ukraine stammen. Die Ausbildungsvergütung ist überdurchschnittlich hoch und so ist es nicht überraschend, dass sie sehr begehrt sind.

Das pädagogische Team setzt sich zum Teil aus hauptamtlicher Belegschaft sowie Dozenten auf Honorarbasis zusammen. Die Schulleiterin Frau Freund-Gutmann und ihr Stellvertreter Herr Markus Roth nahmen sich viel Zeit, um dem Kreisvorstand der Frauen Union Lahn-Dill die Einrichtung zu zeigen und auf unsere Fragen einzugehen. „Es war interessant zu erfahren, welch vielfältiges Angebot an der Schule abgedeckt wird und wie hervorragend die Schule ausgestattet ist.“, so die Kreisvorsitzende Carmen Lenzer.

„In der nächsten Zeit werden zwei Ausbildungsräume zu sogenannten Skills Labs umgebaut und eine hochmoderne Ausbildungspuppe angeschafft, die verschiedenste klinische Situationen simulieren kann“, so die Leitung stolz.

Im Rahmen der praktischen Pflegeausbildungen kooperiert das Bildungszentrum Pflege mit zahlreichen Langzeiteinrichtungen, ambulanten Pflegediensten, Krankenhäusern, psychiatrischen und neurologischen Kliniken, Hospizen sowie Rehakliniken im gesamten Kreisgebiet. Die Kooperationspartner der Schule verteilen sich von Marburg im Osten über Friedberg im Süden und Bad Marienberg im Westen sowie Hilchenbach hinter Siegen im Norden. Die Absolventinnen und Absolventen der Schule haben meist schon vor der Abschlussprüfung ein Jobangebot. Der Pflegeberuf gilt als krisensicher und gute Absolventen sind stets gefragt.

Auf die Zukunft schauend ist das Ziel der Bildungseinrichtung einen hohen Bekanntheitsgrad zu erreichen und ein bedeutender Partner zu Themen der professionellen Pflege zu sein. „Wir sehen uns als wichtiger Baustein zur Qualitätssicherung der Pflege in unserer Gesellschaft an“, so Freund-Gutmann abschließend. „Diesen Vorsatz kann die Frauen Union nur unterstützen und begrüßen“, so Lenzer. Zugleich nahm das Vorstandsteam die Bitte nach einer Umzäunung des Areals und einem dringend benötigten Dienstwagen auf und sagten zu diese in die politischen Gremien des Landkreises zu tragen.

Wer sich näher über das breite Angebot und die Ausbildungsmöglichkeiten informieren möchte findet diese auf der Homepage des Bildungszentrum Pflege Lahn-Dill unter: https://bzp.lahn-dill-kreis.de.

 

Über den Autor

Carmen Lenzer
Carmen Lenzer

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe04.07.