10. Wetzlarer Polizeischau

Sonntag, 30.6., 10.30 Uhr bis 17 Uhr im Stadion Wetzlar

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum 10. Mal lädt die Bürgerinitiative „Pro Polizei Wetzlar“ alle Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Lahn-Dill-Kreis, aus Nah und Fern, zur traditionellen Polizeischau ein, bei der sich erneut alle relevanten Sicherheitsorgane und Hilfsorganisationen von ihrer besten Seite präsentieren. Alle machen erneut mit, zeigen, was sie können, beraten, informieren und nutzen die Gelegenheit, Werbung für ihre jeweilige Institution zu machen. Werbung, die sein muss, Werbung, die gewollt ist, denn alle Hilfsorganisationen leben von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von Ehrenamtlern, auch als einfaches Mitglied. Unsere hauptberuflichen Sicherheitsorgane benötigen Nachwuchs, ob Polizei, Bundespolizei, Bundeswehr, Innenministerium, Justizministerium, Zoll. Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder eine riesengroße Palette an Beratungsangeboten und Mitmachaktionen für Jung und Alt.

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche: Vom Regionalen Verkehrsdienst der Polizei Bob und Max, die Fahrradcodierung, der Fahrradparcours sowie Fotomöglichkeiten auf dem Polizeimotorrad. Die Jugendfeuerwehr präsentiert sich, die DEKRA demonstriert, wie gerade für Kinder sicheres Fahren in Bussen erfolgen sollte und welche Gefahren für Kinder bestehen. Brandschutzerziehung ist für die Feuerwehr ein weiteres großes Thema. Über die Berufsberatung Jugendlicher und junger Erwachsener bei den genannten Institutionen ist bereits einiges gesagt. Nutzen Sie diese unverbindliche und kostenlose Möglichkeit der direkten Beratung bequem vor Ort.

Aber es gibt natürlich, losgelöst vom offiziellen Programm, viele weitere Beratungsangebote, ob Beratung und Information über Alkoholmissbrauch durch das Blaue Kreuz, Bahnunfallprävention durch die Bundespolizei, Sanitätsdienst, Feldjäger oder Heimatschutz bei der Bundeswehr, Wasserfahrzeuge und Meerjungfrau der DLRG. Der Informationsstand der Deutschen Polizeigewerkschaft ist ebenso wieder dabei wie der Infostand der Gewerkschaft der Polizei mit entsprechenden Werbemitteln. Das Deutsche Rote Kreuz präsentiert sich in mannigfacher Form. Der Judo-Club zeigt wieder die Künste der Selbstverteidigung. Über entsprechende Berufsmöglichkeiten wird das Justizministerium beraten. Außerdem wird ein Musterzelle der Justizvollzugsanstalt Butzbach präsentiert. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle informiert über erkennungsdienstliche Behandlungsmethoden und Schusswaffen aller Art.

Der Malteser-Hilfsdienst wird gemeinsam mit der Feuerwehr die Rettung eines Verunfallten aus einem Auto demonstrieren und seine Rettungswagen vorstellen. Die Wachpolizei präsentiert eine Drohne, Wärmebildkamera und deren Funktion und zeigt die Funktion einer sogenannten Gafferwand. Auch in diesem Jahr wieder dabei zwei Mitglieder der Hessischen Polizeireiterstaffel. Neu im Programm in diesem Jahr der Polizei-Motorsport-Club Marburg, der Polizei-Oldtimer, Pkw sowie Motorrad-Oldtimer präsentieren wird. Der Wasserwerfer der hessischen Polizei ist dabei, sicherlich ein Hingucker. Die Stadtpolizei ist mit einem Infostand vertreten und demonstriert, wie Bremswege verlaufen und worauf man achten muss.

Die Schreinerei Hedrich zeigt, welche Maßnahmen man ergreifen sollte, um Türen und Fenster einbruchssicher zu gestalten. Das THW Wetzlar ist mit der Kletterwand und Fahrzeugen dabei, um die Leistungsfähigkeit zu demonstrieren. Die Verkehrswacht ist dabei mit Reaktionstest und Kindergurtschlitten, der „Weiße Ring“ mit Informationen und Beratung für Opfer von Kriminalität. Mit einem großen Aufgebot dabei in diesem Jahr der Zoll mit einer Ausstellung von Stücken aus der Asservatenkammer, mit Gepäckscanner, Funkwagen und einem alten T1-VW-Bully. Natürlich ist auch Pro Polizei mit Informationsmaterial vor Ort. Sie wird außerdem Kinderwarnwesten kostenlos abgeben, und die Kinder haben die Möglichkeit, sich Tattoos aufmalen zu lassen (natürlich abwaschbar). Die DEKRA wird zusätzlich Kinderwarnkappen in roter Farbe verteilen.

Musikalisch wird das Ganze traditionell begleitet vom phantastischen Landespolizeiorchester Hessen. Im Anschluss daran wird das Landespolizeiorchester abgelöst von einer amerikanischen Showband, so dass für die musikalische Untermalung gesorgt ist. Die Moderation der Veranstaltung übernehmen erstmalig Dirk Daniels, aus Funk und Fernsehen bekannt, sowie Werner Bursik, der aus fachlicher Sicht als ehemaliger Chef der Gießener Polizeistation einiges beisteuern kann.

SEK und Eurocopter

Im Gegensatz zu früheren Jahren, in denen man feste Zeiten für das Spezialeinsatzkommando SEK und den Polizeihubschrauber, den Eurocopter, festmachen konnte, ist dies in diesem Jahr nicht möglich. Die Zusage, dass sie kommen, ist aus dem Hessischen Innenministerium erfolgt. Allerdings gibt es ein Restrisiko was die Verfügbarkeit angeht, da durch Sportgroßveranstaltungen wie die EM kurzfristig Lagen entstehen können, die einen Einsatz von SEK und Eurocopter notwendig machen. Dafür hat jeder Verständnis. Entsprechend flexibel werden SEK und Eurocopter in das Programm eingebaut.

Verpflegung

In diesem Jahr wird erneut die Firma van Elkan für Speisen und Getränke sorgen, die Bäckerei Moos für Kaffee und Kuchen, so dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Dauer der Veranstaltung

Abweichend von früheren Regelungen findet die Polizeischau in diesem Jahr von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr statt, so dass insgesamt mehr Zeit bleibt, sich in aller Ruhe bei den Institutionen zu informieren und beraten zu lassen. Andererseits wird so das Programm etwas entzerrt.

Ministerpräsident als Schirmherr

Pro Polizei freut sich sehr darüber, dass aus Anlass der Jubiläumsschau der Hessische Ministerpräsident Boris Rhein die Schirmherrschaft übernommen hat, der auch persönlich zugegen sein wird, wobei er die Polizeischau aus seiner Tätigkeit als Innenminister bereits kennt.

Mit dabei der hessische Innenminister, Professor Roman Poseck sowie Polizeipräsident Torsten Krückemeier, dem gemeinsam mit dem Innenminister von Pro Polizei finanzierte Banner übergeben werden, die den Auftakt zu einer Respektkampagne gegenüber Polizeibeamten und Rettungskräften darstellen soll.

Pro Polizei freut sich über ein Grußwort des Oberbürgermeisters Manfred Wagner. Die Stadt hat dankenswerterweise wieder das Stadion kostenlos zur Verfügung gestellt.

Es bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt, damit auch in diesem Jahr wieder ca. 10.000 Besucher (so berichtete in früheren Jahren die Presse) die Gelegenheit nutzen, sich im Laufe des Tages über die großartigen Angebote der im Bereich der Inneren Sicherheit tätigen Organisationen zu informieren.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.06.