Astrid Wallmann zu Gast beim Frühjahrsempfang der CDU Herborn

„Wir dürfen nicht nur auf das Trennende,
sondern besonders auf das Verbindende achten.“

In diesem Jahr durfte Lukas Philipp Winkler als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Herborn die amtierende Landtagspräsidentin Astrid Wallmann als Referentin des traditionellen Frühjahrsempfangs begrüßen.

In der gut gefüllten Aula der Hohen Schule zu Herborn, in der auch Landratskandidat Carsten Braun zu Gast war, sprach die Landtagspräsidentin über das Thema „Kommunikation in der Gesellschaft“ und traf genau den Nerv der anwesenden Gäste. Man bemerke, dass der Ton in der Gesellschaft insgesamt rauer geworden sei, und dass bestimmte Verhaltensweisen und Sprachmuster zugenommen haben, stellte Frau Wallmann fest. Besonders die zunehmende Hassgewalt gegen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienste ließe sie oft fassungslos zurück. Hier müsse der Staat mit einer Null-Toleranz-Politik und mit der vollen Härte des Gesetzes durchgreifen, da gerade dieses ehrenamtliche Engagement in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen den besonderen Kitt unseres Zusammenlebens darstelle. Dennoch mahnte Wallmann in ihrem Referat, dass man bei aller Unzufriedenheit niemals nur auf das Trennende, sondern besonders auf der Verbindende achten sollte, das zweifelsfrei in unserer Gesellschaft noch die Oberhand habe. In diesem Zuge gab sie die Ausführungen des FAZ-Journalisten Jürgen Kaube wieder, der kürzlich in einer Kolumne feststellte, dass eine Gesellschaft erst dann wirklich gespalten ist, wenn sie sich in zwei eindeutig voneinander getrennte Lager gespalten hätte. Dies sei allerdings in Deutschland zum Glück noch nicht der Fall, denn die Übergänge der unterschiedlichen Meinungen seien fließend und nicht immer klar voneinander zu trennen. Die Herborner CDU bedankt sich bei Frau Landtagspräsidentin Wallmann für ihren Besuch und die sinnstiftenden Ausführungen.

Über den Autor

Lukas Winkler
Lukas Winkler

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.06.