Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

CDU-Fraktion beantragt für bevorstehenden Doppelhaushalt
die Einstellung von 500.000 € für den Ausbau von Werkräumen an Schulen

Das Deutsche Handwerk sei in den vergangenen Jahren in einer alarmierenden Situation. Immer mehr Schülerinnen und Schüler entscheiden sich gegen eine grundständige Ausbildung und für den Weg über die allgemeine Hochschulreife zum Abitur und an die Universität. Die Zahl der unbesetzten Lehrstellen steige in den vergangenen Jahren kontinuierlich an.

Fakt sei allerdings, dass das Fach Arbeitslehre, ehemals als „Werken“ oder „Polytechnik“ bekannt, heute und in Zukunft eines der wichtigsten innerhalb der schulischen Berufsorientierung ist, so Michael Hundertmark (CDU). „An den reinen Gymnasien ist das Fach beinahe gänzlich verschwunden. Ich persönliche kenne einige Handwerksmeister und Techniker, die vor Jahrzehnten über das Fach Werken an die praktische Arbeit in den unterschiedlichsten Handwerksberufen herangeführt wurden; und dann eben nicht den Weg über das Abitur, sondern über die handwerkliche Ausbildung gegangen sind.“

Ein qualitativ hochwertiger und vor allem zielführender Unterricht sei nur mit einer angemessenen Ausstattung der verbliebenen Werkräume in den Schulen des Lahn-Dill-Kreises zu erreichen. Eine durch die CDU-Fraktion beantragte Überblicksaufstellung über die Ausstattungsstandards hat große Unterschiede zwischen den einzelnen Schulen und auch Defizite aufgezeigt, die aus Sicht der CDU-Kreistagsfraktion dringend beseitigt werden müsse.

Aus diesem Grund beantragte die CDU-Fraktion für den diskutierten Doppelhaushalt 2024/25 die Einstellung von 500.000 € für eine flächendeckende, gute Ausstattung der Werkräume an den Schulen des Lahn-Dill-Kreises!

Die Mehrheit aus SPD, Grünen, FDP und FWG misst dem praktischen Unterricht jedoch weniger Wichtigkeit bei und lehnte den CDU-Antrag leider ab.

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.06.