Pro Polizei Wetzlar unterstützt Präventionsprojekt an Grundschulen

Seit Jahren gibt es ein Präventionsprojekt namens Power-Kids, das unter Verantwortung von Gerhard Wittig und seiner Frau, zwei erfahrenen Polizeibeamten, angeboten wird. Ziel dieses Präventionsprojektes ist es, Kinder stark zu machen, damit sie wissen, was zu tun ist, wenn sie der vermeintlich „gute Onkel“ anspricht. Mitentscheidend zur Verhinderung eines Sexualverbrechens ist die richtige Reaktion von Kindern im richtigen Moment. Dieser Absicht dient diese Schulungsmaßnahme, an der sich sämtliche Grundschulen im Einzugsbereich von Stadt und Altkreis Wetzlar beteiligen können. Pro Polizei zahlt jeder Grundschule nach Antragstellung einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro.

Wie Pro-Polizei-Vorsitzender Hans-Jürgen Irmer, seine Stellvertreterin Heike Ahrens-Dietz und Geschäftsführerin Victoria Francovich sowie Schatzmeister Gerhard Homrighausen mitteilten, könne man nahezu täglich in der überregionalen Presse nachlesen, auf welche perfide Weise sich pädophile Menschen Kindern nähern. Jedes Sexualdelikt, das verhindert werden könne, sei deshalb aller Mühen wert.

Genau deshalb starte Pro Polizei Wetzlar jetzt zum fünften Mal die Staffel Power-Kids. Man habe in den letzten Jahren sehr gute Rückmeldungen von Elternseite, aber auch von Schulleitungsseite bekommen. Es habe in der Zwischenzeit auch einige Anfragen gegeben. Diesem verstärkten Wunsch vieler Schulleitungen wolle man gerne nachkommen.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe04.04.