Mittelstands- und Wirtschaftsunion Lahn-Dill fordert:

Streichung von Agrardieselrückvergütung und Kfz-Steuerbefreiung

für die Land- und Forstwirtschaft stoppen!

Nun ist es traurige Gewissheit für die Landwirtschaft.

Die Bundesregierung hat sich dazu entschieden, die Agrardieselrückvergütung und die Kfz-Steuerbefreiung für land- und forstwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge komplett zu streichen. Diese Entscheidung belastet die Landwirtschaft mit steigenden Kosten und sorgt daher auf den Höfen für Entsetzen und große Verunsicherung.

Es war überraschend, dass die Ampel in dieser Woche beschlossen hat, zur Sanierung des Bundeshaushaltes ausgerechnet die Landwirtschaft ab dem nächsten Jahr mit erheblichen Steuererhöhungen zu konfrontieren.

Auf Dieselkraftstoffe und auf landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge sollen knapp 1 Milliarde Euro Steuern erhoben werden. Im Durchschnitt wird dadurch jeder landwirtschaftliche Betrieb im Jahr mit 4.000 Euro zusätzlichen Steuern belastet. Allein durch die Abschaffung des Agrardiesels und der zusätzlichen Erhöhung des CO2-Preises zahlt ein Landwirt in Deutschland im nächsten Jahr 25,49 Cent mehr pro Liter.

Marco Reuter, der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Hessen, sieht die Landwirtschaft sprichwörtlich als ein „Bauernopfer für den Haushalt der Ampel-Koalition“.

Für Oliver Wild, den Kreisvorsitzenden der MIT Lahn-Dill ist dieser Beschluss ein Schlag ins Gesicht für jeden Landwirt: „Unsere heimischen Landwirte im Lahn-Dill Kreis leisten eine unersetzliche Arbeit, indem sie hochwertige Lebensmittel produzieren und unsere Kulturlandschaften pflegen. Es ist unverständlich, dass die Ampel-Parteien diese Arbeit nicht wertschätzen, Landwirte weiter

belasteten und somit Existenzen unserer Bauernfamilien zerstören. Diese Entscheidung trifft die Landwirtschaft ins Mark und verschlechtert die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Landwirte innerhalb der EU, beeinflusst den Strukturwandel und wird Lebensmittel weiter verteuern.“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion steht fest an der Seite der Landwirtschaft und lehnt die Pläne der Ampel-Koalition ab!

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Hessen ist mit fast 2.000 Mitgliedern der größte parteipolitische Wirtschaftsverband in Hessen. Die MIT setzt sich für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft und für mehr wirtschaftliche Vernunft in der Politik ein.

Über den Autor

Oliver Wild
Oliver Wild

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.02.