Geht es nach den Jusos

Für jeden 18-Jährigen ein 60.000-Euro-„Grunderbe“

Menschen mit Sinn für Kultur, Kunst und Malerei fällt bei dem Begriff „Schlaraffenland“ das Gemälde von Pieter Bruegel dem Älteren in das geistige Auge. Ein Gemälde, das das Schlaraffenland skizziert. Geht es nach den bundesdeutschen Jungsozialisten, der Jugendorganisation der SPD, soll dieses Schlaraffenland für 18-Jährige Realität werden.

Ohne eigenes Zutun sollen sie mit 18 Jahren ein 60.000-Euro-Grunderbe erhalten. Finanziert wie immer von den „Reichen“ bzw. einer drastisch erhöhten Erbschaftssteuer. Den Jusos sei zugerufen, dass das neuhochdeutsche Wort Schlaraffen, so hatte es der ehemalige Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, formuliert, auf das mittelhochdeutsche Wort Sluraff, gleich Faulenzer, zurückgeht. Mit anderen Worten, Schlaraffenland ist das Land der faulen Affen.

Es wird zunehmend unerträglicher, was sich heutzutage in der deutschen Bundespolitik an Qualitätspolitikern bewegt. Wenn das Wort Fachkräftemangel je richtig angewandt worden wäre, hier ist es richtig benutzt.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe7/2024