Mittelstand fordert Bürokratieabbau
und umfassende Unternehmenssteuerreform

Die Delegierten der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Hessen (MIT) haben in Münster Marco Reuter mit 100 % Prozent der Stimmen als Landesvorsitzenden bestätigt: "Ich danke meinen MIT-Streiterinnen und MIT-Streitern für das überwältigende Vertrauen und die Wertschätzung unserer Team-Leistung der vergangenen zwei Jahre“, so Reuter nach der Wahl.

Die Erfolgsformel laute: Mitgliederstärke im Zusammenspiel mit starken Inhalten von der Basis für die Politik in Land, Bund und EU - und das alles bei stets großer Einigkeit und Geschlossenheit des hessischen Wirtschaftsflügels der CDU.

"Im Hinblick auf die Landtagswahl am 8.10. rufen wir alle unsere 2.000 Mitglieder in Hessen auf, nochmal mit aller Kraft für Spitzenkandidat Boris Rhein zu werben - nur mit ihm bleibt Hessen ampelfreie Zone!", so Reuter kämpferisch.

"Während wir uns in Hessen bei der CDU in besten Händen wissen, gilt es für den Mittelstand auf Bundes- und EU-Ebene eine enorme Bandbreite an Themen gegenüber den Verantwortlichen durchzusetzen. Einen besonderen Schwerpunkt wird die MIT Hessen auf Initiativen zum strikten Bürokratieabbau und für eine umfassende Unternehmenssteuerreform setzen. Steuererhöhungen lehnt die MIT Hessen auf allen Ebenen kategorisch ab“, betonte Reuter.

Hauptredner und Ehrengäste des Landesmittelstandstages waren die MIT-Bundesvorsitzende Gitta Connemann MdB aus Berlin und der hessische CDU-Generalsekretär Manfred Pentz MdL; digital zugeschaltet waren der neue CDU-Generalsekretär Dr. Carsten Linnemann MdB aus Berlin und die CDU-Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Ines Claus MdL.

Erfreulich aus Lahn-Dill Sicht: Lisa Schäfer (Solms) wurde erstmalig in den Landesvorstand gewählt.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe5/2024