"Lösen wir die Probleme vor Ort, werden wir sie hier nicht haben!"

Im Rahmen des Landtagswahlkampfes hatte Frank Steinraths, MdL, den Bundestagsabgeordneten der CDU aus dem benachbarten Landkreis Siegen-Wittgenstein, Volkmar Klein, eingeladen.

Der Diplom-Volkswirt Klein ist entwicklungshilfepolitischer Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion sowie Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Aus seiner Erfahrung heraus und einer intensiven Kenntnis der Problemlage referierte Klein über Fluchtursachen, Lösungsansätzen in der Migrationspolitik und unserer Verantwortung als Christen gegenüber anderen Menschen. Nach einer Einführung durch Frank Steinraths, der zahlreiche Gäste in den Räumen der Wetzlarer Stadthalle begrüßen konnte, ging der Referent gleich in medias res und erläuterte, dass durch eine solide wirtschaftliche Zusammenarbeit und die Schaffung einer adäquaten Infrastruktur in den Ländern, aus welchen Migranten in die Europäische Union, insbesondere nach Deutschland, strömen, Probleme im Vorfeld gelöst werden können, sodass man diese später nicht in Deutschland bewältigen müsse. Er erklärte unter anderem, dass mit den Mitteln der Entwicklungshilfe, so sie denn entsprechend eingesetzt werden, vergleichsweise günstiger geholfen werden kann, als wenn für wesentlich höhere Summen in Deutschland Flüchtlinge mit sozialstaatlichen Mitteln betreut werden müssen. Er betonte weiterhin, dass zudem eine positive Wechselwirkung im Bereich der Wirtschaftshilfe gebe und verdeutlichte dies am Beispiel eines heimischen Nummernschildherstellers, der, nachdem man in Ghana ein System zur Erfassung von PKW-Fahrern und -haltern eingeführt haben, nun Aufträge des Landes erhält und somit der wirtschaftliche Kreislauf wieder geschlossen wird. In seinen Betrachtungen legte Volkmar Klein dar, wie wichtig es sei, an dieser Stelle Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, sodass sich eine autarke Ökonomie vor Ort entwickeln könne und schloss damit, dass die Menschen eine Perspektive haben müssen, vor Ort ein sicheres und auskömmliches Leben zu führen. Im Anschluss an den Vortrag herrschte ein reger Austausch mit dem Außenfachmann. Unter anderem erörterte man, wie man mit Schlepperbanden und afrikanische Monopolisten sowie im Falle von nicht ordnungsgemäß verwendetem Geld aus der Entwicklungshilfe verfahren müsse.

Über den Autor

Frank Steinraths
Frank Steinraths
Landtagsabgeordneter CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.06.