Nach 50 Jahren


Zäsur für die CDU Lahn-Dill und Ende einer Ära

Hans Jürgen Irmer hat alle kommunalpolitischen Ämter und Mandate niedergelegt

Nach fünf Jahrzehnten aktiver politischer Arbeit, beginnend 1973 mit dem Engagement im Ring Christlich Demokratischer Studenten, dann 44 Jahre mit kommunalpolitischem Mandat in Wetzlar und vor allem im Lahn-Dill-Kreis, dazu dem Wählerauftrag folgend 25 Jahre als Landtags- bzw. die letzten vier Jahre als Bundestagsabgeordneter, hat der 71 Jahre alte CDU-Politiker Hans-Jürgen Irmer (Wetzlar) alle seine Ämter und Mandate mit Wirkung zum 1. September 2023 niedergelegt.

Von diesem Schritt hat er mit Datum 23. August 2023 in vier modifizierten und auf die jeweiligen Adressaten zugeschnittenen Schreiben den CDU-Kreisvorstand, die Kreistagsfraktion, in einem persönlichen Schreiben den Vorsitzenden des Kreistages sowie zudem alle Mitglieder der Union im Lahn-Dill-Kreis in Kenntnis gesetzt.

Ganz überraschend kommt diese Entscheidung nicht. Denn schon nach der für die CDU auf Bundesebene verlustreich verlaufenen Bundestagswahl 2021, bei der auch Irmer sein Direktmandat verloren hatte - wie wohl mit einem hohen, wenn auch letztlich knapp nicht ausreichenden Ergebnis -, wollte Irmer schon nicht mehr für den CDU-Kreisvorsitz an Lahn und Dill kandidieren, leistete dann aber dem Drängen und Bitten des Kreisvorstandes Folge und blieb weiter an der Spitze des Kreisverbandes, wenn auch ausdrücklich übergangsweise.

Diese Übergangsphase hat Irmer mit seiner Rücktrittsentscheidung beendet. Die Lahn-Dill-CDU muss nun spätestens beim nächsten ordentlichen Kreisparteitag, der einstweilen - Änderungen eventuell möglich - noch auf den 17. Februar 2024 terminiert ist, einen neuen Vorsitzenden wählen. Und muss sich vielleicht auch ein Stück weit neu erfinden. Irmer spricht sich in der Frage des Kreisvorsitzenden eindeutig für den derzeitigen und seit 2021 amtierenden Vorsitzenden des Kreistags Lahn-Dill, Johannes Volkmann aus Atzbach, aus. In der zweiten zu entscheidenden Personalfrage, bei der es um den CDU-Kandidaten für die im Juni nächsten Jahres anstehende Landratswahl geht, sieht Irmer in dem Driedorfer Bürgermeister Carsten Braun einen erfolgversprechenden Bewerber.

Irmers Gründe, von allen kommunalpolitischen Ämtern, in denen er zumeist an vorderster Front sowohl für die CDU-Interessen, vor allem aber für die Interessen aller Bürger des Lahn-Dill-Kreises agierte, zurückzutreten, sind vielschichtig, wobei sich Privates und Politisches mischen. "Unter dem Strich" sei ihm nach langer und reiflicher Zeit des Überlegens und Abwägens klar geworden, dass es nach Jahrzehnten, in denen er stets gerne und engagiert Verantwortung auf unterschiedlichen Ebenen und in zahlreichen übertragenen Ämtern getragen habe, "nun die Zeit für eine neue Generation an der Spitze gekommen" sei.

Irmer dankte ausdrücklich allen Parteiebenen, Parteigruppierungen und -vereinigungen, Gremien, Vorstandsmitgliedern, langjährigen engen Weggefährten, insbesondere auch dem Team der CDU-Kreisgeschäftsstelle sowie allen Parteimitgliedern an Lahn und Dill für alle geleistete Unterstützung, das menschliche und harmonische Miteinander und das nachhaltige Vertrauen, das diese in seine politische Arbeit gesetzt haben. Die CDU Lahn-Dill habe dabei - bei allen ebenso notwendigen wie unvermeidlichen und intern durchaus auch kontroversen Diskussionen ("sich tragen, ertragen und vertragen") um den jeweils richtigen Weg - stets das Ziel verfolgt, nach innen wie nach außen, den Parteigängern wie den Kreisbürgern, Geschlossenheit, Geradlinigkeit und Verlässlichkeit zu vermitteln. Und das sei in Gänze in all den vielen Jahren auch ausweislich der guten und stabilen Wahlergebnisse für die Partei bei allen unterschiedlichen Urnengängen sehr gut gelungen.

Hans-Jürgen Irmer stand 25 Jahre lang an der Spitze der heimischen CDU und war nach Dr. Erich Großkopf (1946-1973) und Christian Lenzer (1973-1998) erst der dritte Kreisvorsitzende in den nun 77 Jahren des Bestehens des CDU-Kreisverbandes. "Es ist auch diese Kontinuität, die die Union an Lahn und Dill auszeichnet." Er übergebe nun seinem Nachfolger und dessen Team eine "logistisch, organisatorisch und finanziell gut aufgestellte CDU Lahn-Dill", ein "Pfund", mit dem sich gut arbeiten lasse.

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe4/2024