Grüne Ex-Bundestagsabgeordnete tritt aus:


Irrationale und selbstzerstörerische Klimapanik

Mit deutlichen Worten ist die langjährige Bundestagsabgeordnete der Grünen, Valerie Wilms aus Wedel, aus der Partei ausgetreten. Die Begründung ist schon bemerkenswert, denn sie kritisiert, dass die Diskursbereitschaft, wie sie eine erfolgreiche Demokratie benötigt, verlorengegangen sei. Es fehlten Diskussionen mit offenem Ausgang und unvoreingenommener Beleuchtung der aktuellen Themen, die die Menschen im Land bedrücken.

Sie vermisse, so Wilms, „insbesondere die Bereitschaft, eine in der breiten Gesellschaft und nicht nur in der eigenen Partei und Führungsblase getragene Position zu den aktuellen Themen Heizungsgesetz und Flüchtlingspolitik zu finden“. Die Grünen hätten sich zu einem Treiber für eine „woke“ Kulturrevolution entwickelt, die gegen die Mitte der Gesellschaft gerichtet sei, und ergänze diese noch mit einer irrationalen, selbstzerstörerischen Klimapanik, die durch nichts gerechtfertigt sei. Wo sie recht hat, hat sie recht.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe6/2024