Auf Wetzlars schönster Grillhütte – der Reither Alm

Erstes Familienfest der DÖG sensationell gut besucht

Mit diesem Ansturm hatten die Verantwortlichen der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar nicht gerechnet. Immer in dem Bemühen, neue und attraktive Veranstaltungen Mitgliedern und Interessierten anzubieten, hatte der Vorstand überlegt, ob man das Risiko eingehen sollte, einmal ein klassisches Familienfest für Eltern mit kleinen Kindern, Großeltern sowie für Mitglieder anzubieten. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Das „Risiko“ hat sich gelohnt.

Schätzungsweise 250 Erwachsene mit vielen kleinen Kindern kamen Mitte August auf die Reither Alm, oberhalb von Garbenheim gelegen, um das überaus attraktive Programm in ungezwungener und geselliger Atmosphäre zu genießen. Unterstützt von der tollen Truppe von Dominik Ott und dem Reither-Alm-Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, ehrenamtlich die Hütte zu hegen, zu pflegen und auszubauen, Kompliment und Dank dafür, hatten dankenswerterweise Vorstandsmitglied Dennis Schneiderat und seine überaus engagierte Frau Tanja ein exzellentes Programm zusammengestellt.

Die Hüpfburg fand ebenso große Resonanz wie der Spieleanhänger des Stadtjugendrings oder auch das Laserschießen, das der Ski-Club Garbenheim freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte. Unter fachkundiger Anleitung von Bernd Matzat und Holger Loh, beide selbst Sportschützen, konnten sich Jung und Alt üben, und manches Talent wurde ausfindig gemacht. Ein Highlight auch das Kinderschminken und der Malwettbewerb mit sehr schönen, von heimischen Firmen gestifteten Preisen. Um 12.30 Uhr gab es einen Mitmachtanz durch den Tanzsportverein der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft. Joe Gladen „schlug“ in die Tasten, und die Mannschaft um den Reither-Alm-Verein sorgte für Speis und Trank, Kaffee und leckeren Kuchen von der Bäckerei Biedenkopf sowie von der Bäckerei Moos.

Auch wenn es eine sehr schweißtreibende Angelegenheit an diesem Samstag war, DÖG-Präsident Hans-Jürgen Irmer konnte am Ende gemeinsam mit seinem überaus engagierten Vorstand ein sehr zufriedenes Fazit ziehen. Viele Eltern, aber auch Großeltern waren gekommen, die sich von der Idee, ein Familienfest zu veranstalten, begeistert zeigten, zumal die Preisgestaltung, subventioniert durch die DÖG, so zivil war, dass sie für Jedermann darstellbar war. Genau das war auch das Ziel.

Ein unbeschwerter, schöner Samstag, der angesichts des Erfolges eine Wiederholung im Rahmen des Jahresprogramms 2024 zwingend erforderlich macht.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2024