Aus der Arbeit der CDU-Kreistagsfraktion Lahn-Dill

CDU für mehr Reinigung an Schulen

Schon im Frühjahr hatte sich die CDU-Kreistagsfraktion nach einer Vielzahl von Schulbesuchen dafür ausgesprochen, die Reinigungsintervalle an den heimischen Schulen zu intensivieren. Während der Coronazeit, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, sei sinnigerweise täglich gereinigt worden, obwohl weitgehend keine Schüler vor Ort gewesen seien. Danach sei auf zweitägige Reinigung umgestellt worden. Ein unbefriedigender Zustand, der vom Kreis zumindest auf die Grundschulen bezogen ab April wieder abgestellt wurde, so dass dort täglich gereinigt wird,

Inwieweit dies alles ausreichend ist, sei dahingestellt. Dies wird man in einer Bauausschusssitzung zu erörtern haben. Was allerdings fehle seien die weiterführenden Schulen und die Beruflichen Schulen. Auch dort gelte es, entsprechende Reinigungsmaßnahmen täglich durchzuführen. Wer als Lehrer oder Schüler jeden Tag viel Zeit in der Schule verbringen müsse, ob mit Arbeitsgemeinschaften, Ganztagsangeboten unterschiedlicher Profile und ähnlichem mehr verbringen müsse, habe ein Recht darauf, dass das pädagogische und räumliche Umfeld entsprechend ausgestaltet sei. Dazu gehörten saubere Schulen, helle, freundliche Schulen, die Beseitigung von Graffiti und Dreckecken, die man am besten erst gar nicht entstehen lasse. Hier gebe es im Bereich der weiterführenden Schule entsprechenden Nachholbedarf.

Man sei bereit, der Koalition entgegenzukommen und den entsprechenden Bericht im Bauausschuss erstatten zu lassen mit der Maßgabe, zu prüfen, was an Verbesserungen machbar sei. Aus Sicht der CDU wäre es sinnvoll, die Schulleitungen einzuladen, um auch deren Sicht der Dinge einzubinden.

Über den Autor

Michael Hundertmark
Michael Hundertmark

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.02.