Aus der Arbeit der CDU-Kreistagsfraktion Lahn-Dill

Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg in Einem:
Neue Wege bei der Verpackungsoptimierung im Industriesektor

Es gibt im Lahn-Dill-Kreis viele kleine und große Firmen, die technologisch an der Spitze des Fortschrittes sind.

So auch die Firma Enviro Group auf der Kalteiche in Haiger, die sich das Ziel gesetzt hat, Verpackungen in der Industrie zu optimieren. Einerseits Verpackungsmaterial durch den Einsatz von geeigneten Strechfolien zu reduzieren, andererseits die Ladeeinheitenstabilität und damit die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich zu erhöhen. Dazu hat das Unternehmen, so Geschäftsführer Nils Brusius, Commercial Director Jörg Quast sowie Marketing- & IT Director Tizian Verheul, ein deutschlandweit einzigartiges mobiles Testcenter entwickelt, das direkt beim Kunden durchgeführte Optimierungen direkt vor Ort testet und auswertet, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Das Unternehmen hat die notwendigen Spezialisten engagiert und ist neue Wege gegangen, beispielsweise durch die deutschlandweite Einführung einer neuen Platinum-Hochleistungs-Strechfolie, so dass man pro Transportpalette bis zu 50 Prozent weniger Verpackungsmaterial benötigt. Im Laufe der letzten Jahre ist es dadurch gelungen, rund 14 Millionen Kilogramm an Folien einzusparen. Dies entspricht dem Gegenwert von rund 25.700 Paletten oder umgerechnet rund 40 Millionen Kilogramm an CO2-Einsparungen. Beeindruckende Zahlen aus Sicht der CDU-Kreistagsfraktion, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, der gemeinsam mit Fraktionsgeschäftsführerin Nicole Petersen, der Kreistagsabgeordneten Heike Ahrens-Dietz sowie dem Haigerer CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Sebastian Pulfrich vor Ort war, um sich das innovative Konzept erläutern zu lassen. Am Standort Haiger sind aktuell rund 60 Mitarbeiter beschäftigt. Derzeit sucht das Unternehmen aufgrund des starken Wachstums und großer nationaler Kunden Fachkräfte für fast alle Bereiche, insbesondere am Standort Haiger.

Vor kurzem wurde ein Vertriebsbüro in Dortmund eröffnet, in Norken ist ein Europa-Zentrallager mit 12.000 Paletten-Stellplätzen in Betrieb und Verpackungsoptimierer arbeiten in einem deutschlandweiten Netz als regionale Ansprechpartner. Wichtig ist, dass man den Kunden vor Ort die Einsparpotentiale, aber auch die Gefahrenpotentiale bei mangelhafter Ladeeinheitensicherung dank des mobilen Testcenters plastisch darstellen kann.

Nachhaltigkeit, so Brusius, sei für das Unternehmen sehr wichtig. Deshalb hat die Enviro Group das Projekt „Heimische Wälder aufforsten“ ins Leben gerufen. An diesem Projekt können sich Unternehmen in ganz Deutschland beteiligen, dass pro gelieferter Palette Stretchfolie zehn Bäume in der heimischen Region gepflanzt werden. Die Strategie gibt dem Unternehmen Recht, denn wenn man beim Kunden vor Ort entsprechende Einsparpotentiale aufzeigen kann und alles dann noch damit verbunden ist, die Umwelt weniger zu belasten, dann ist das für alle eine Win-win-Situation.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2024