Mitgliederboom bei der DÖG hält an

400. Mitglied begrüßt

Als der jetzige Vorstand der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar im Jahr 2012 die Verantwortung übernommen hatte, hatte die DÖG noch rund 45 Mitglieder, wenige junge Leute, Tendenz fallend. Dies hat sich durch eine kontinuierliche Arbeit, durch persönliche Ansprache ins Gegenteil verkehrt. Im Rahmen des 4. Steirerballs der DÖG, der Ende April in der Stadthalle Wetzlar stattfand, konnten DÖG-Präsident Hans-Jürgen Irmer, seine beiden Stellvertreter Ingeborg Koster und Martin Dietz sowie Schatzmeister Peter Wenzel sage und schreibe 16 neue Mitglieder aufnehmen. Als 399. Mitglied konnten sie Sibille Hornivius begrüßen, als 400. Mitglied Robert Meier und als 401. Mitglied Michael Hundertmark. Alle drei erhielten einen Einkaufsgutschein für die Altstadt Wetzlar als kleines Zeichen des Dankes.

„Mit diesem Mitgliederaufschwung“, so der Vorstand, „können wir natürlich heute auch Veranstaltungen anbieten, die früher nicht machbar gewesen sind. Wir können Fahrten anbieten, die in der Regel sehr schnell ausgebucht sind, Konzerte, Bälle, Kulturveranstaltungen und anderes mehr, weil wir engagierte Mitglieder und ein treues Publikum haben.“ Bei normalen Veranstaltungsabenden könne man in der Regel ca. 100 Mitglieder begrüßen, auch hier Tendenz steigend.

Eine großartige Entwicklung, denn Ziel der DÖG sei es, die Partnerschaft zwischen Wetzlar und Schladming zu forcieren, zu fördern und Verbindungen über die Landesgrenzen hinweg aufzubauen, denn diese Möglichkeiten gebe es nur in einem freien Europa der Vaterländer. Dies sei ein Gut, das gehegt und gepflegt werden müsse. Die Partnerschaft zwischen Wetzlar und Schladming bestehe im nächsten Jahr bereits 50 Jahre, und auch hier wolle die DÖG ihren Beitrag zur Unterstützung bei den Feierlichkeiten leisten.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe7/2024