Die neue Frankfurter Altstadt ist immer einen Besuch wert

Deutsch-Österreichische Gesellschaft Wetzlar und
Österreichische Gesellschaft Frankfurt gemeinsam unterwegs

Vor wenigen Wochen waren 50 Mitglieder der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft Wetzlar zu Besuch in Frankfurt, wo sie sich zu einer gemeinsamen Stadtführung mit der Österreichischen Gesellschaft Frankfurt und ihrer neuen Vorsitzenden Katharina Spreitzer trafen.

Das Präsidium der DÖG Wetzlar mit Hans-Jürgen Irmer, Ingeborg Koster, Martin Dietz und Alexandra Berghäuser waren wie alle anderen Fahrtteilnehmer begeistert von dem Wiederaufbau der neuen Altstadt. Die alte Altstadt wurde 1944 bei einem Bombenangriff zerstört. Anschließende Bausünden konnten bereinigt werden, und heute sind in der neuen Altstadt 35 Häuser zu besichtigen, davon 15 originalgetreue Rekonstruktionen und 20 Neubauten, die wunderbar in das Gesamtensemble hineinpassen.

Die Paulskirche als Wiege der deutschen Demokratie, der Römerberg selbst, der Gerechtigkeitsbrunnen aus dem Jahr 1543, heute immer noch an zentraler Stelle zu bewundern, gehörten zu dem Programm der Ortsbegehung. Kaiserwetter und ein exzellentes anschließendes gemeinsames Essen beider Gesellschaften im „Gemalten Haus“ rundeten einen schönen Halbtagesausflug ab.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.02.