Aus der Arbeit der CDU-Kreistagsfraktion Lahn-Dill

CDU für verstärkte Unterstützung der Tafeln

Nachdem im Sommer letzten Jahres die CDU-Kreistagsfraktion die Tafel in Wetzlar-Niedergirmes besichtigt hatte, hatte die Union in Form eines eigenen Antrages den Kreis aufgefordert, zu prüfen, in welcher Form die Tafeln und ähnliche Einrichtungen im Lahn-Dill-Kreis unterstützt werden können.

Zur Begründung hatte Sabine Sommer (Bischoffen) darauf hingewiesen, dass durch die hohe Inflation und dadurch bedingt gestiegenen Preise die Menschen, die ein sehr überschaubares Einkommen hätten oder von Sozialleistungen abhängig seien, immer mehr Schwierigkeiten hätten, ihren Lebensunterhalt ordentlich gestalten zu können. Es sei deshalb nicht verwunderlich, auch aufgrund der hohen Energiekosten, der Krieg in der Ukraine komme hinzu, dass die Zahl der Menschen, die Unterstützung suchten, gestiegen sei. Der Dachverbandschef der Tafeln habe deshalb auch sehr klar formuliert, dass die Tafeln am Limit seien.

Zur Überraschung der CDU hatte die Koalition aus SPD, FWG, FDP und Grünen einen Alternativantrag zum CDU-Antrag Tafeln gestellt, wonach der Kreisausschuss im Nachtrag 20.000 Euro zur Verfügung stellen soll. Man hätte auch dem CDU-Antrag ohne Weiteres zustimmen und gemeinsam eine entsprechende Summe beantragen können. Das wäre ein Akt von Größe gewesen, ist aber offensichtlich nicht zu erwarten. Diese Summe stand dann beim Nachtragshaushaltsplan auf der Änderungsliste des Landrates. Ein Verfahren, über das man trefflich streiten könnte. Für die CDU war entscheidend, dass ihrem Ansinnen im Sinne der Tafeln Rechnung getragen wurde, und deshalb gab es eine breite Mehrheit für den Betrag von 20.000 Euro für die Tafeln im Kreis.

Über den Autor

Sabine Sommer
Sabine Sommer

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.06.