Endlich!

Das hat noch gefehlt
Ein weiblicher Zug

Deutschlands Politik und manche Institutionen machen sich einfach nur noch lächerlich, und das Ausland reibt sich die Augen ob der in Deutschland zutage tretenden Probleme. So gibt es jetzt erstmals bei der Deutschen Bahn einen „Female“-ICE, einen weiblichen ICE. Harald Martenstein, Kolumnist und Autor, berichtete der „Welt am Sonntag“ darüber, dass er damit gefahren sei. Ein ICE nur von Frauen „geplant, gelenkt und geleitet“, so hieß es auf der Bahn-Webseite.

Abgesehen davon, dass erkennbar nur männliche Bedienstete der Bahn anwesend waren, war es jetzt doch immerhin Männern erlaubt, mit dieser „Zügin“ zu fahren. Noch ein Tipp an die Bahn: Vielleicht kann man bei einem ICE-Zug zumindest einen Waggon künftig rosa streichen. Praktisch ein Waggon für all die, die nicht glauben, dass es nur zwei Geschlechter, nämlich Mann und Frau gibt.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe2/2024