Vielfältiger Jahresrückblick
des Ortsverbandes Hohl-Büblingshausen-Blankenfeld
und Auftakt zur Landtagswahl 2023

Der Ortsverband Hohl-Büblingshausen-Blankenfeld, kurz HBB, blickt zurück auf das vergangene Geschäftsjahr 2022/2023 und auf die Durchführung ihrer traditionsreichen Veranstaltungen.

Auch das Jahr 2022 wurde in großen Teilen geprägt von der pandemischen Situation durch COVID-19 aber auch von dem begonnen und zu verurteilenden völkerechtwidrigen Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine überschattet. Dies zum Anlass nehmend wurden kommunale Veranstaltungsformate gesucht, die diese Aktualitäten aufgreifen und gewidmet wurden, so konnte auch die aktuelle Energiekrise in Form eines Stammtischvortrages mit dem Vertriebschef von Mitsubishi Herrn Wolf zum Thema „Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen – Wie baue ich mein Haus autark um?“ aufgegriffen werden oder ein geschichtlicher Einblick mittels Spaziergang durch den 101 Jahre alten Ortskern Büblingshausens im Wandel der Zeit – Mittelalterliches Dorf – Wüstung – Truppenübungsplatz – Ukrainerlager – Siedlung – moderner Stadtteil mit Herr Dr. Ulrich Mayer stattfinden. Diese beiden Themenschlaglichter zeigen, wie eng unsere Weltengemeinschaft miteinander verbunden und voneinander abhängig.

Auch konnte der Ortsverband seine traditionellen Veranstaltungen wie den Seniorennachmittag oder das Grillfest wieder veranstalten. Besonderer erwähnenswerter Höhepunkt war das 50-jährige Jubiläum, was der Ortsverband zusammen mit dem Grillfest letztes Jahr verbunden hat. Eine durchgehende politische ehrenamtliche Präsenz der CDU in den Stadtteilen Hohl-Büblingshausen-Blankenfeld seit nun mehr einem halben Jahrhundert spricht für sich. Auch konnte eine Ortsbegehung der verkehrlichen neuralgischen Punkte im Ortsteil Büblinghausen insbesondere im Bereich der Kita und der Schule begangen werden.

Einen traurigen Rückblick müssen wir mit dem ableben von unserem Ehrenvorsitzeden und Landesehrenbriefträger, Karl Hedderich, hinnehmen. Er war lange Jahre das Gesicht des CDU Ortsverband und das Vorbild für viele Menschen – Herz, Ehrlichkeit, Einsatz für die Menschen vor Ort, Verlässlichkeit – waren einige seiner Eigenschaften. Wir werden „Hessen-Karl“, so sein Spitzname, ein ehrendes Andenken bewahren.

Diese zukünftige vielfältige Präsenz vor Ort, bei den Menschen, den Vereinen und Interessenverbänden, dem begegnen der Bedenken und das Tragen dieser Sorgen in die kommunale Stadtpolitik gepaart mit Würdigung der aktiven ehrenamtlichen Arbeit in der aktiven und vielfältigen Vereinslandschaft soll fortgeführt werden. Es gilt weiterhin die innere Haltung und der Leitsatz „Politik muss das Ohr am Mund der Bürgerinnen und Bürger haben und als Sprachrohr für Veränderung fungieren, ein verlieren der Bodenhaftung und nicht ernst nehmen der Bevölkerung führt zur Ausbreitung der Politikverdrossenheit in doch so unsicheren Zeiten in denen wir Leben.“ so der Vorsitzende Martin Steinraths. Ergänzend fügt der Landtagsabgeordnete Frank Steinraths hinzu, dass „Die zurückgelegten Wege zu Freiheit und Demokratie sensible behandelt werden müssen und Entwicklungen, die diese und den demokratischen Grundkonsenses gefährden gilt es präventiv zu erkennen und entschlossen entgegenzutreten.“.

 

Über den Autor

Martin Steinraths
Martin Steinraths

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe2/2024