Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

...zu Besuch bei der tiptop GROUP
Reinigungsintervalle an Schulen erhöhen

Ein ausgewiesen erfolgreiches Familienunternehmen besuchten jetzt Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion mit den Firmen Gebäudereinigung Thomas & dem Schwesterunternehmen Thomas Industrie- und Gebäudedienste in Driedorf-Waldaubach.

Geschäftsführer Ramon Thomas und Mitgeschäftsführer Niels Pfaff informierten die Besucher über die aktuelle Entwicklung. Die Firmen gehen zurück bis 1953, als das Vorläufer Unternehmen von Großvater Willi Hermann Thomas gegründet wurde. Es startete mit Glasreinigung und wenigen Mitarbeitern. Heute sind die beiden Unternehmen ein Teil der tiptop GROUP. Die neun Unternehmen der GROUP beschäftigt insgesamt 3.500 Menschen, etwa 550 davon im Westerwald. Gebäudereinigung, Reinraumreinigung, Industriereinigung, Winterdienst, Grünlandpflege und aktuell Objektschutz sind das Feld, das die Firmengruppe bearbeitet. Die Philosophie ist einerseits, alles aus einer Hand anbieten zu können bei gleichzeitiger Wahrung von höchsten Qualitätsansprüchen im Bereich Service, Umwelt, Zuverlässigkeit und Wertevermittlung.

Erfreulich sei, so die beiden Geschäftsführer, dass es bei einer anonymisierten internen Befragung ein extrem hohes Maß an Zufriedenheit gegeben habe. Auch dies sei ein Standortvorteil für das Unternehmen, denn man suche gerade in der heutigen Zeit Reinigungskräfte. Auf Nachfrage der CDU, darunter Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, Landtagsabgeordneter Frank Steinraths, Driedorfs Bürgermeister Carsten Braun als Kreistagsabgeordneter sowie die Abgeordneten Heike Ahrens-Dietz, Lisa Schäfer, Kevin Deusing und Sascha Panthen, erklärten die beiden, dass das Unternehmen über 50 Schulen im Lahn-Dill-Kreis komplett reinige. Zu Corona-Zeiten habe man täglich gereinigt, jetzt sei das Intervall zurückgefahren worden auf fünf Reinigungen in zwei Wochen, und das, obwohl die Schulen durch Nachmittagsangebote, AGs und vieles andere mehr intensiver genutzt würden und leider auch das Sauberkeitsverhalten junger Menschen teilweise weniger ausgeprägt sei, als noch vor einigen Jahren.

Wenn man bedenke, so die Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion, dass es hier um das Lernumfeld von Schülern gehe, um das Arbeitsumfeld von Pädagogen, dann sei es Aufgabe des Kreises, dafür zu sorgen, dass jederzeit ein sauberes und ordentliches Lernumfeld vorhanden sei. Dies gelte für die Reinigung in den Klassenräumen, Fluren, Turnhalle sowie für Schmierereien und anderes.

Daher sei aus Sicht der CDU zu prüfen, ob es bei Vollbelegung der Schulen nicht sinnvoll sei, wieder eine tägliche Reinigung einzuführen. Die CDU werde einen entsprechenden Antrag stellen.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.02.