Berlin

Ex-Senatorin Kalayci (SPD) unter Korruptionsverdacht

Im Sommer 2021 hatte Dilek Kalayci für viele überraschend erklärt, dass sie aus der Politik aussteigen wolle. Zu diesem Zeitpunkt war sie Gesundheitssenatorin in Berlin. Sie habe es lange genug gemacht, so ihre Begründung. Ob das so stimmt, sei dahingestellt, denn nach Informationen Berliner Presseorgane wollte sie der eigene SPD-Ortsverband nicht mehr als Kandidatin aufstellen. Das ist allerdings relativ unerheblich.

Im November 2021 ermittelte die Berliner Staatsanwaltschaft, bekannt wurde das Ganze im Dezember 2022, gegen Frau Kalayci wegen des Verdachts der Vorteilsnahme. Im Kern geht es darum, dass der Verdacht im Raum steht, dass sie 2019 die Dienste eines PR-Unternehmens privat in Anspruch genommen habe, ohne dass sie dafür eine Rechnung gestellt bekam oder aus eigener Tasche etwas zahlen musste. Ein Geschmäckle bekommt das Ganze deshalb, weil die gleiche Agentur Anfang 2020 für die unter der Verantwortung von Kalayci stehende Senatsverwaltung für Gesundheit ein Projekt „Pflege deine Zukunft“ betreuen sollte und den Auftrag erhielt.

Das Erstaunliche ist, dass ein Jahr verstrich, bis das Ganze publik wurde. Erstaunlich, dass man weder von Frau Kalayci noch von der Berliner SPD etwas vernimmt. Möglicherweise auch deshalb, weil ein weiteres Mitglied aus Kalaycis SPD-Abteilung in den Fall verstrickt sein könnte. Man darf gespannt sein, was dort herauskommt.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe6/2024