MdL Frank Steinraths

Für die Bewahrung des Kulturgutes von
Spätaussiedlern und Heimatvertriebenen

Anlässlich des Setzpunktes der CDU-Landtagsfraktion zur Bewahrung des Kulturgutes von Spätaussiedlern und Heimatvertriebenen erklärte der Abgeordnete Frank Steinraths: „Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Hessen für 1,8 Millionen Geflüchtete und Vertriebene zur neuen Heimat. Sie haben in beachtlichem Maße daran mitgewirkt, unser Land nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufzubauen. Dies zählt zu den großen Erfolgen in der Landesgeschichte und ist auch ein Teil des Fundaments, auf dem Hessen heute so erfolgreich dasteht.

Es ist und bleibt daher unser dauerhafter Auftrag, über die Erlebnisgeneration hinaus das Schicksal und die Leistungen der Heimatvertriebenen im Bewusstsein zu halten und das Kulturgut der Vertreibungsgebiete in den Ostgebieten des früheren Deutschen Reiches zu bewahren. Die Eingliederung der Spätaussiedler stellt dabei eine weitere wichtige Aufgabe dar. Deshalb haben wir die Mittel für diese beiden Aufgaben auf mittlerweile 1,7 Millionen Euro aufgestockt. Wichtige Unterstützung bei der Pflege, Förderung und Weiterentwicklung des Kulturgutes der Vertreibungsgebiete erhalten die Landsmannschaften und Vertriebenenverbände von der Landesbeauftragten für Spätaussiedler und Heimatvertriebene. Hessen stellt zudem 1,5 Millionen Euro bereit für einen neuen Lehrstuhl „Historische Erinnerung und kulturelles Erbe – Vertriebene und Spätaussiedler in Hessen seit 1945“ an der Universität Gießen. Im Gegensatz zur Bundesregierung, die auch in diesem wichtigen Bereich der Kulturförderung Mittel kürzt, stehen wir in Hessen weiter fest an der Seite der Heimatvertriebenen und Spätaussiedler. Heute und in Zukunft.“

Über den Autor

Frank Steinraths
Frank Steinraths
Landtagsabgeordneter CDU Lahn-Dill

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.02.