Deutsch-Österreichische Gesellschaft Wetzlar
fördert Klassenfahrten in Wetzlars Partnerstadt Schladming

„Europa“, so DÖG-Präsident Hans-Jürgen Irmer und seine Stellvertreter Ingeborg Koster und Martin Dietz, „hat nur dann eine Chance, wenn man langfristig auf die Jugend setzt. Eine Partnerschaft muss leben.“ Es sei schön und gut, wenn ein offizieller Austausch unter den politisch Verantwortlichen stattfinde. Ziel müsse es sein, auch die grenzübergreifende Zusammenarbeit von Vereinen und Institutionen ebenso zu fördern wie den Jugendaustausch. Dies liege der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft sehr am Herzen. Deshalb habe man kürzlich die weiterführenden Schulen im Altkreis Wetzlar zu einem Gespräch eingeladen, um ihnen das Förderkonzept vorzustellen. Der Vorstand habe einstimmig beschlossen, Klassenfahrten oder Freizeiten von Gruppen aus der Stadt und dem Altkreis Wetzlar mit bis zu 1000 Euro zu bezuschussen, wenn die Fahrt nach Schladming gehe. Schladmings Bürgermeister Hermann Trinker habe ebenfalls zugesagt, die ersten zwei Klassen mit weiteren 500 Euro bezuschussen zu wollen, um darüber hinaus das Projekt in der Gemeindevertretung langfristig zu fördern.

Kürzlich war der Direktor des congress Schladming, Hansjörg Stocker, langjähriger erfolgreicher Geschäftsführer des Tourismusverbandes, zu Besuch, der Schladming und die Region kurz vorstellte, für Fragen zur Verfügung stand und die entsprechenden Kontakte vermittelte. Zwei erste Anfragen von Schulen gebe es bereits konkret. Schladming prüfe aktuell ein entsprechendes Angebot, und man hoffe, so der Vorstand der DÖG, dass das Angebot angenommen und damit die Partnerschaft unterstützt werden könne.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier
Aktuelle Ausgabe3/2023