Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

Birkenhof in Edingen:
Klares Bekenntnis zur Landwirtschaft

Einmal mehr besuchten Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion mit dem Birkenhof einen landwirtschaftlichen Familienbetrieb, der heute von Jonas Hofmann, einem gelernten Landwirt, in vierter Generation geführt wird.

1961 wurde der Hof als Aussiedlerhof in der jetzigen Lage gegründet. Ursprünglich war es reine Milchvieh- und Mutterkuhhaltung. Die Milchviehhaltung wurde 1998 beendet, die Mutterkuhhaltung im Jahr 2009. Parallel, so Jonas Hofmann, habe man 2005 begonnen, Stall und Reithalle zu bauen. 2009 sei man weitgehend auf Pferdehaltung umgestiegen, wobei die Bewirtschaftung der Felder weiterlaufe. Man habe 43 Hektar Ackerland, darunter Weizen, Sommergerste und Hafer sowie 130 Hektar Grünland. Die gesamte Arbeit, bei einem hohen Maschinenbesatz, werde von seinem Vater, seiner Mutter, einer Kraft der Lebenshilfe, die seit neun Jahren dabei sei, und ihm geleistet. Es sei eine anstrengende, aber sehr erfüllende Tätigkeit. Die Umstellung auf Pferdehaltung habe sich bewährt. Man habe derzeit etwa 60 Pensionspferde, die mit einer monatlichen Pauschale vergütet würden. Hinzu kämen individuell gebuchte Dienstleistungen wie Pflege oder auch Stallausmistung.

Die Reithalle aus dem Jahr 2005, 10,5 Meter hoch, werde ebenso gerne genutzt wie die im Freien liegenden Anlagen. In den letzten Jahren habe man neben dem klassischen, großzügig bemessenen Pferdestall weitere offene Stände gebaut, so dass die Vorgaben der Tierhaltung mehr als abgedeckt seien. Davon konnten sie die Vertreter der CDU-Kreistagsfraktion, darunter Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, Sinns Kreistagsabgeordneter Christoph Herr, Driedorfs Bürgermeister Carsten Braun in seiner Funktion als Kreistagsabgeordneter, Kreisbeigeordnete Kerstin Hardt sowie die Abgeordneten Nicole Petersen, Lisa Schäfer, Kevin Deusing und Sascha Panten bei einem Rundgang überzeugen. Das Tierwohl, so Hofmann, sei ihnen sehr wichtig, und zwar aus prinzipiellen Gründen, aber auch aus Gründen gegenüber den Besitzern der verschiedenen Pferde. Im Übrigen habe man auch eine Kutschenfahrschule vor Ort und sei in der Lage, Kutschenfahrten anzubieten. Auch der Weltmeister im Einspännerfahren, Dieter Lauterbach, sei vor Ort zugange, so dass unterschiedliche Reitsportangebote unterbreitet werden könnten.

Die Bedeutung der Landwirtschaft für die Zukunft, so Hofmann abschließend, sei größer und wichtiger denn je. Wie kein anderer Bereich befinde sie sich an der Schnittstelle zweier globaler Herausforderungen: Der Klimawandel gefährde durch unberechenbares Wetter und immer kürzer werdende Erntefenster den jährlichen Ertrag, während die stetig zunehmende Weltbevölkerung den Druck erhöhe.

Angesichts dieser Entwicklung sei es besonders wichtig, die Bedeutung der Landwirtschaft und den nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen schon im Kindesalter zu vermitteln. Hierzu leiste auch der Birkenhof Edingen seinen Beitrag. In der Reitschule erlernten wöchentlich rund 70 Kinder den Umgang mit dem Pferd, überdies würden Ferienpassaktionen und Besuche von Kindertagesstätten und Schulen durchgeführt, bei denen die Landwirtschaft im Fokus stehe. Anfang des Jahres sei der Umstieg auf rein biologische Landwirtschaft erfolgt. Neben dem Klimaschutz leiste der Betrieb durch die ökologische Bewirtschaftungsform auch einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Auch in Zukunft möchte man weiter in den Naturschutz investieren und plane bereits weitere Aktionen, um die Landwirtschaft noch nachhaltiger zu gestalten. Alles in allem, so Hofmann, blicke man optimistisch in die Zukunft.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe02.02.