DÖG Wetzlar ist Motor der lebendigen Städtepartnerschaft Wetzlar-Schladming

„Diese Partnerschaft kommt aus dem Herzen“

Das 36. Jahr seit Gründung der Deutsch-Österreichischen Gesellschaft (DÖG) Wetzlar geht zu Ende. Und zwar wie seit einer Dekade mit einem Jahresabschlussessen, zu dem sich knapp 100 der mittlerweile insgesamt fast 400 Mitglieder in der Taunushalle Solms eingefunden hatten.

Unter diesen konnte Präsident Hans-Jürgen Irmer neben dem DÖG-Ehrenmitglied, dem 92 Jahre alten Artur Rudolf aus Wetzlar, und erstmals Vertretern des benachbarten Clubs der Österreicher in Herborn auch Hans-Jörg Stocker aus der Wetzlarer Partnerstadt Schladming willkommen heißen.

Stocker war als Geschäftsführer des Touristik-Verbandes Schladming viele Jahre lang aktiver Förderer und Mitgestalter der lebendigen Beziehung Schladming-Wetzlar, und er ist es mittlerweile als Direktor des Kongress-Zentrums Schladming und im Übrigen auch als Mitglied der DÖG Wetzlar bis heute.

„Diese Partnerschaft kommt aus dem Herzen“, machte Stocker deutlich, der den „lebendigen Austausch“ zwischen den Städten Wetzlar und Schladming ausdrücklich lobte. „Offizielle“ Begegnungen seien als Notwendigkeiten und Selbstverständlichkeiten das Eine. Das Andere - und sicherlich im Ergebnis noch Wichtigere - sind laut Stocker - und auch Irmer - die regelmäßigen gegenseitigen Besuche und Begegnungen von Vereinen, Familien und auch Einzelpersonen. Davon lebt und dafür gibt es die Partnerschaften und die dazugehörenden lebendigen Vereine, für die die DÖG ein Paradebeispiel sei.

„Partnerschaften über Ländergrenzen hinweg kommt eine immer größere Bedeutung in immer unsicherer werdenden Zeiten zu“, ließ Stocker wissen, der für seinen Besuch bei der DÖG sogar die 700-Jahrfeier Schladmings am 19. November in dem von ihm geleiteten Kongresszentrum verpasst hat. In Wetzlar wie auch in Braunfels knüpfte er weitere Kontakte zum Beispiel zu Schulen. Ausdrücklich begrüßt Stocker die zunehmenden Besuche Wetzlarer und bald auch Braunfelser Schulklassen in der Partnerstadt Schladming.

Mittlerweile gehört die DÖG Wetzlar laut Irmer auch dem Dachverband Österreichischer Vereinigungen in Deutschland an. Der Vorsitzende wies auf einige Highlights für Mitglieder und alle Interessierten aus dem Jahresprogramm der DÖG Wetzlar für das kommende Jahr hin: die Winterwanderung am 8. Januar. Das Haydn-Konzert mit Thomas Sander, das am 7. März in den Räumen der Freiherr-vom-Stein-Schule in Wetzlar stattfindet. Am 29. April der 4. große Steirer-Ball in der Stadthalle. Die Bürgerfahrt nach Schladming vom 12. bis 16. Juli. Das Sommer- und Familienfest auf der Reither Alm in Garbenheim am 19. August. Am 10. September gastieren die Leipziger Philharmoniker zum zweiten Mal auf Einladung der DÖG in der Stadthalle Wetzlar zu einem Konzert auf höchstem musikalischem Niveau, an dem auch wieder der Gesangverein „Concordia“ Münchholzhausen teilnehmen wird. Im Oktober nächsten Jahres steht die Weinfahrt in den Rheingau sowie im Dezember die Fahrt ins Erzgebirge an.

Visueller und lokalhistorischer Höhepunkt des DÖG-Jahresabschlusses in der Solmser Taunushalle waren die historischen und viele Erinnerungen weckenden Wetzlarer Fotos aus der umfangreichen Sammlung von DÖG-Mitglied Ralf Schnitzler, der auch informative Hinweise zu den auf großer Leinwand präsentierten Bildern beisteuerte.

 

Über den Autor

Franz Ewert

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe12/2023