Jahreshauptversammlung der CDU Oberscheld

„Glück-Auf-Halle“ schnellstmöglich neu bauen

Ende Oktober fand die Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Oberscheld statt.

In seinem Bericht ging der Vorsitzende Uwe Brückmann auf die Aktivitäten der Partei im zurückliegenden Jahr ein. Insbesondere ist die Situation der Glück-Auf-Halle sehr belastend, nicht nur für die CDU Oberscheld, auch die Vereine leiden unter dem Verlust des Veranstaltungsortes. Besonders bedrückend ist allerdings der Anblick der Ruine der abgebrannten Halle in der Brunnenstraße, den man schon fast als prägend für das Ortsbild bezeichnen kann. Eine für alle Oberschelderinnen und Oberschelder unerträgliche Situation.

Eine Einigung mit der Brandversicherung konnte bislang nicht erzielt werden, es geht dabei um viel Geld, das dringend für den Wiederaufbau benötigt wird. Die CDU dringt auf eine baldige Klärung und den Abriss der zerstörten Halle. Entsprechende finanzielle Mittel sind im Haushaltsplan der Stadt Dillenburg vorgesehen. Die vielen aktiven Vereine benötigen wieder eine Begegnungsstätte. Der Wegfall der letzten Gastronomie im Ort, „Brigittes Trimm-Dich-Klause“ musste im Sommer ihre Pforten schließen, verschärft die Situation weiter. Zwangsläufig ist das ebenfalls in die Jahre gekommene Dorfgemeinschaftshaus (DGH) sehr stark frequentiert. Auch hier ist eine Sanierung dringend notwendig. Dies hätte allerdings zur Folge, dass auch dieser Veranstaltungsort erst einmal schließen müsste. Die CDU Oberscheld hat bereits im Frühjahr in Eigenregie die sanitären Anlagen grundgereinigt und den Wänden und Abtrennungen einen neuen Anstrich verpasst. Das Geld für eine größere Sanierung des DGHs möchten die CDU´ler in Anbetracht der Haushaltslage lieber in einer neuen Glück-Auf-Halle investiert sehen. Auch können die Oberschelder Vereine nicht noch lange Ausfallzeiten beim DGH akzeptieren.

Es gab aber auch Positives zu berichten. So wurde mit Hilfe einiger Oberschelder Vereine, insbesondere aus den Jugendabteilungen, wieder eine gemeinsame Wald- und Flursäuberungsaktion durchgeführt, bei der eine beachtliche Menge an Müll und Unrat in den Wiesen und Feldern eingesammelt wurde. Zum Muttertag wurden Rosen vor dem Edeka-Markt Alt in Oberscheld verteilt, über die sich Mütter und auch Väter freuten, die die Rosen gern mit nach Hause nahmen.

Die CDU begrüßt es sehr, dass ein ausgewiesener Rundwanderweg um Oberscheld herum in Planung ist, der als Wäller-Extraweg in das Wegenetz des Westerwald-Steiges aufgenommen werden soll. Der Ortsbeirat hat sich hierfür bereits vor Jahren stark gemacht und Vorschläge über einen möglichen Streckenverlauf unterbreitet. Nun hofft man, dass eine Umsetzung im kommenden Jahr erfolgen kann.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand wieder das traditionelle Schlachtplatten-Essen der CDU statt. Die gut besuchte Veranstaltung wurde musikalisch durch Edwin Panz und Thomas Jopp von den Jugendfreunden Herborn zur großen Freude der Besucher umrahmt und begleitet.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe02.02.