Jeder Ortsteil sollte - nach Ansinnen der CDU -
Anspruch auf ein öffentliches Gebäude mit einer Sicherheitsversorgung haben

Am 15. November 2022 kam es durch eine vorsätzliche Sachbeschädigung in Hohenahr, Bischoffen, Mittenahr sowie im Aßlarer Ortsteil Bermoll zu einem Zusammenbruch des Telefonnetzes.

Die örtliche Feuerwehr bezog im Dorfgemeinschaftshaus Stellung, um bei Notlagen Hilfe anfordern zu können. „Dieser Vorfall zeigt einmal mehr, wie wichtig und richtig es in der Vergangenheit war, für den Erhalt des Dorfgemeinschaftshauses einzustehen und gegen die FWG-Bestrebungen einer Schließung anzukämpfen“, schildert Ortsvorsteher Nicklas Kniese.

Nach Auffassung der CDU muss in jedem Ortsteil ein öffentliches Gebäude vorhanden sein, da dieses, wie der aktuelle Vorfall zeigt, bei bestimmten Ereignissen als Anlaufstelle für die Bevölkerung dienen kann. „Darüber hinaus gibt es der Bevölkerung das Gefühl, nicht vergessen worden zu sein“, merkt Kniese hierzu an. Daher wird sich die CDU Aßlar, wie bereits in der Vergangenheit, nicht nur für den Erhalt öffentlicher Gebäude in den Ortsteilen einsetzen, sondern auch dafür, dass in jedem Ort mindestens ein Gebäude mit einer Sicherheitsstromversorgung ausgestattet ist. Denn Münster 2005 hat gezeigt, wie z.B. durch Unwetter ganze Landstriche tagelang von einem Stromausfall betroffen sein können. Gerade in der heutigen energiepolitischen Lage müssen wir uns alle rechtzeitig und ausreichend um eine flächendeckende Versorgung bemühen. Aus Sicht der CDU Aßlar ist es nicht vertretbar, dass einzelne Ortschaften hiervon ausgeschlossen sind. Auch im Bereich der Beheizung sollte in Zukunft eine solche Überlegung einfließen.

Über den Autor

Nicklas Kniese
Nicklas Kniese

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe2/2023