Aus der Arbeit der CDU Kreistagsfraktion Lahn-Dill

CDU regt PENDLA-App für Lahn-Dill-Kreis an

Erleichterung für Pendler

Die CDU-Kreistagsfraktion hat für die nächste Kreistagssitzung einen Antrag formuliert, in dem der Kreis darum gebeten wird, zu prüfen, ob die Pendler-App „PENDLA“ auch im Lahn-Dill-Kreis eingeführt werden kann, so wie dies im Rheingau-Taunus-Kreis bereits praktiziert wird. „Diese App“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, „dient der Intensivierung von Fahrgemeinschaften. Jeden Tag pendeln Zehntausende von Bürgern aus dem Lahn-Dill-Kreis - häufig in Richtung Rhein-Main. Mit dieser App besteht die Möglichkeit, potenzielle Mitfahrer zu finden, was in der Praxis häufig genug das Problem ist.“ Im Rheingau-Taunus-Kreis sei es auf die Art und Weise gelungen, in den ersten sechs Wochen 3000 Pendler zu finden, die sich dieser App angeschlossen haben.

Die Nutzung von PENDLA ist für die Bürger kostenfrei. Die monatliche Lizenzgebühr liegt bei 0,01 Cent pro Einwohner und wird vom Rheingau-Taunus-Kreis übernommen. Kostenpunkt dort 23.000 Euro im Jahr. Im Lahn-Dill-Kreis wären dies, so Irmer, rund 25.000 Euro, eine sehr sinnvolle Investition, zumal mittlerweile ca. 150 Kommunen sich bundesweit diesem PENDLA-System angeschlossen hätten, u.a. auch einige größere Städte. Diese gezielte und verstärkte Nutzung von Mitfahrgelegenheiten sei aus Sicht der CDU in vielfältiger Hinsicht vernünftig. Bei den horrenden Benzin- und Dieselpreisen spare man bares Geld, wenn man sich fahrtechnisch abwechseln könne, es führe zu einer Entlastung der Verkehrsströme und auch unter ökologischen Aspekten sei das Ganze mehr als sinnvoll. Aus Sicht der CDU wäre dies gut angelegtes Geld.

Wer nähere Informationen erhalten wolle, könne sich beispielsweise, so Irmer, auf der Internetseite www.rheingau-taunus.pendla.com anmelden. Die Teilnahme für die Bürger sei kostenlos. Wie Fahrtkosten innerhalb einer gefundenen Fahrgemeinschaft aufgeteilt würden, sei ausschließlich in der Entscheidung der Pendler. Die App-Interessenten werden einmalig registriert und geben als Nutzer Start, Ziel und Zeitraum ein. Angegeben werden kann, ob man ein eigenes Auto hat oder ob man ausschließlich mitgenommen werden möchte, ob geraucht werden darf, ob Tiere mitgenommen werden können, ob man gegen Corona geimpft ist… Wenn all dies eingegeben ist, sucht die App nach passenden Mitfahrgelegenheiten und listet diese sortiert danach auf, wie gut die Fahrwünsche übereinstimmen. Aus Sicht der CDU würde diese App auch in einem Flächenlandkreis wie dem Lahn-Dill-Kreis sehr viel Sinn machen.

Über den Autor

Hans-Jürgen Irmer
Hans-Jürgen Irmer
Kreisvorsitzender der CDU Lahn-Dill
Herausgeber Wetzlar Kurier

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.12.