Rund 1,4 Millionen Euro aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“


Ausbau des Ulmtalradweges zwischen
Leun-Biskirchen und Outdoorzentrum Lahntal

In Zusammenarbeit von Bund und dem Land Hessen werden die Stadt Leun sowie die Gemeinde Greifenstein beim Ausbau eines Radwegeabschnitts des Ulmtalradweges und des Neubaus von vier Brücken unterstützt. Die Gesamtkosten des interkommunalen Projekts belaufen sich auf rund 1,88 Millionen Euro. Aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ stehen hierfür 1.407.000 Euro zur Verfügung.

Der Ausbauabschnitt zwischen Leun-Biskirchen und dem Outdoorzentrum Lahntal verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse der Ulmtalbahn und hat daher eine sehr geringe Steigung. Die rund 2,5 Kilometer lange Strecke wird 2,5 Meter breit ausgebaut, die vier Brücken des Abschnitts werden durch Neubauten ersetzt. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Anfang 2023 und sollen im Herbst 2023 abgeschlossen sein. „Als Querverbindung zwischen den hessischen Radfernwegen R8 und R7/Lahntalradweg ist der Ulmtalradweg von großer Bedeutung“, so der Landtagsabgeordnete Jörg Michael Müller.

Die Maßnahme wird durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes kofinanziert. Dieses unterstützt im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung erstmals auch Investitionen in den Ländern und Kommunen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs vor Ort. Insgesamt stehen im Programm „Stadt und Land“ in Hessen bis Ende 2024 rund 70 Millionen Euro zur Verfügung.

„Sichere und gut ausgebaute Radwege verbessern die Bedingungen für Fahrradfahrer in der Stadt und auf dem Land maßgeblich und bieten den Menschen in Sachen Mobilität mehr Flexibilität“, so der örtliche Abgeordnete Frank Steinraths.

Aktuelle Ausgabe12/2022